13.01.2020, 09:51 Uhr

Ungebremst aufgefahren Verkehrsunfall mit Schwerverletztem

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagmorgen, 13. Januar, kurz nach 8 Uhr auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt.

HENGERSBERG Kurz nach halb 8 ereignete sich auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt, kurz nach der Anschlussstelle Hengersberg, ein kleinerer Auffahrunfall. Dadurch wurde der linke Fahrstreifen blockiert und im morgendlichen Berufsverkehr staute sich der Verkehr sehr rasch auf.

Kurz nach 8 Uhr kam es dann am Stauende zu einem Folgeunfall. Ein rumänischer Sattelzugfahrer fuhr auf dem rechten Fahrstreifen mit langsamer Geschwindigkeit an das Stauende heran, das sich zu diesem Zeitpunkt etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Hengersberg befand. Ein dem Sattelzug nachfolgender tschechischer Kleintransportfahrer erkannte die Situation offensichtlich zu spät und fuhr dem Sattelzug mit großer Wucht hinten auf.

Der Kleintransporterfahrer hatte noch versucht, nach links auszuweichen, was ihm laut Polizei wohl das Leben rettete. So wurde er zwar schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt und kam mit Rettungsdienst ins Klinikum Deggendorf. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Momentan laufen die Bergungsarbeiten für den völlig zerstörten Kleintransporter. Noch ist nicht klar, ob auch der Sattelzug abgeschleppt werden muss. Da durch den Unfall eine Menge an Betriebsstoffen aus dem Kleintransporter ausliefen, musste die Autobahnmeisterei Pankofen eine Spezialfirma zur Fahrbahnreinigung anfordern. Dadurch kann es für den Rest des Vormittags noch zu Verkehrsstörungen kommen. Der Verkehr wird auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Die Feuerwehr Iggensbach war vor Ort und unterstützte bei der Bergung und Absicherung.


0 Kommentare