25.11.2019, 11:11 Uhr

Kripo ermittelt Brand in Wohnhaus

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Am Samstag, 23. November, kam es in den Abendstunden zu einem Brand in einem Wohnhaus in Wallerfing. Zwei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen.

WALLERFING Gegen 21 Uhr schlug ein Rauchmelder im Keller des Einfamilienhauses Alarm. Dort hielten sich zwei Bewohner (männlich, 56 Jahre und weiblich, 79 Jahre) auf. Die 79-Jährige konnte die Feuerstelle noch mit einem Wassereimer bekämpfen und vermutlich dadurch einen größeren Schaden verhindern. Beide mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.

Die Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen hinsichtlich fahrlässiger Brandstiftung.


0 Kommentare