04.11.2019, 09:57 Uhr

Bezirkskrankenhaus Mainkofen-Ausbruch misslungen

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Am Samstagabend. 2. November, versuchte ein Insasse aus der Forensik des Bezirkskrankenhauses auszubrechen, konnte aber noch innerhalb des Areals von starken Polizeikräften festgenommen und rückgeführt werden.

DEGGENDORF Ein 25-jähriger Deutscher, der seit Mai 2019 auf Anordnung einer Staatsanwaltschaft in der Forensik des Bezirkskrankenhauses untergebracht ist, versuchte kurz vor 18 Uhr aus dem Hochsicherheitsbereich auszubrechen. Aus dem frei zugänglichen Innenhof seiner Station kletterte er über Dachrinne und Blitzableiter auf das Dach des zweistöckigen Gebäudes. Dort kundschaftete er den weiteren Fluchtweg aus, riss Dachziegeln aus der Verankerung, um besser klettern zu können und warf sie dabei ziellos auf den Vorplatz. Danach sprang er über mehrere Anbauten auf die Straße vor der Station, wo die inzwischen alarmierten Polizeikräfte aus Deggendorf und Umgebung bereits auf den „glücklosen“ Ausbrecher warteten. Gleich nach seiner „Landung“ wurde er widerstandslos festgenommen.

Der Insasse wurde wieder in seine gesicherte Station zurückgebracht. Verletzt wurde niemand.

Der beim Fluchtversuch angerichtete Sachschaden am Dach und am Blitzschutz kann noch nicht geschätzt werden.


0 Kommentare