21.06.2019, 11:13 Uhr

Mann läuft vor einen Laster Suizidversuch auf der Autobahn

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Am Mittwochnachmittag, 19. Juni, kam es auf der A92 in Fahrtrichtung München kurz vor der Anschlussstelle Plattling-Nord zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, der von einem auf die Fahrbahn laufenden Mann ausgelöst wurde.

PLATTLING Ein Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Straubing-Bogen fuhr auf dem rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Plattling-Nord lief ein Mann vom rechten Fahrbahnrand unmittelbar vor seinem Fahrzeug auf die Fahrbahn.

Geistesgegenwärtig riss der Lkw-Fahrer sein Lenkrad nach links und konnte dadurch einen Frontalzusammenstoß mit dem Fußgänger verhindern. Mit dem rechten Fahrzeugeck kam es jedoch noch zur Kollision mit dem Mann.

Durch das Ausweichmanöver wurde ein überholender Pkw-Fahrer aus dem Raum München nach links in die Mittelleitplanke gedrängt. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer fuhr dann noch auf dieses Fahrzeug auf.

Während der Fußgänger mit mittelschweren Verletzungen ins Klinikum Deggendorf eingeliefert wurde, blieben die anderen Unfallbeteiligten unverletzt.

Wie sich im Laufe der Unfallaufnahme durch die Polizei herausstellte, dürfte es sich bei dem Verkehrsunfall um einen Suizidversuch des Fußgängers gehandelt haben. Der Mann hat schon vorher versucht, sich das Leben zu nehmen, und war deshalb auch aktuell zur Behandlung im Bezirksklinikum Mainkofen.

Nach ärztlicher Versorgung im Klinikum Deggendorf wurde er erneut ins Bezirksklinikum verlegt.

Die Feuerwehr Deggendorf und die Autobahnmeisterei Pankofen sicherten die Unfallstelle ab.


0 Kommentare