30.04.2019, 09:47 Uhr

Prozess Versuchter Mord auf Einkaufsfahrt?

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ab Montag, 6. Mai, muss sich ein 30 Jahre alter Mann vor der Großen Strafkammer (Schwurgericht) des Landgerichts Deggendorf wegen des Vorwurfs des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

DEGGENDORF Der Beschuldigte soll im September 2018 auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Plattling mit einem unmittelbar zuvor gekauften Beil mehrmals auf den Kopf seiner Begleitperson eingeschlagen haben. Dabei soll der Beschuldigte mit Tötungsvorsatz gehandelt haben. Zur Zeit des Vorfalls war der Beschuldigte, der an paranoider Schizophrenie leiden soll, aufgrund eines vorangegangenen Urteils des Landgerichts Kempten im BKH Mainkofen stationär untergebracht. Der geschilderte Vorfall soll sich während eines begleiteten Ausgangs, einer sogenannten Einkaufsfahrt in den Verbrauchermarkt, ereignet haben.

Die Begleitperson des Opfers soll durch den Angriff einen Schädelbruch und mehrere Schnittwunden am Kopf sowie an Beinen und Armen erlitten haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Begleitperson nur durch Zufall überlebt hat. Sie befand sich fünf Tage lang in stationärer Krankenhausbehandlung und war bis Jahresende arbeitsunfähig.

Die Strafkammer wird in Anbetracht der Erkrankung des Beschuldigten auch prüfen müssen, ob wegen der Gefahr der Begehung weiterer gleich gelagerter Straftaten zum Schutz der Allgemeinheit erneut die dauerhafte Unterbringung des Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus anzuordnen ist.

Die Verhandlung beginnt am um 9 Uhr. Es sollen fünf Zeugen und zwei Sachverständige vernommen werden. Ein Fortsetzungstermin wurde bestimmt auf Montag, 27. Mai, 9 Uhr.


0 Kommentare