27.09.2018, 16:46 Uhr

Wiesn-Einsatz „O‘ zapft is“- auch für die Deggendorfer Bundespolizei


Derzeit steht die bayerische Landeshauptstadt im Zeichen des größten und bekanntesten Volksfestes der Welt, dem Oktoberfest. Bis zu 7 Millionen Gäste werden erwartet. Während dieser Zeit nutzen Wies’n-Besucher vermehrt die öffentlichen Verkehrsmittel der Landeshauptstadt. Insbesondere der Hauptbahnhof und der Haltepunkt Hackerbrücke, als nächstgelegene S-Bahnstation zur Theresienwiese, sind Dreh- und Angelpunkt und werden in hohem Maße frequentiert. Die Deggendorfer Bundespolizisten verstärken 16 Tage lang die Bundespolizeiinspektion München im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich.

MÜNCHEN Am Hauptbahnhof leitet derzeit der Deggendorfer Polizeihauptkommissar Martin Jensen die Führungsgruppe. Unterstützt wird er dabei von der Deggendorfer Beweissicherungs- und Dokumentationseinheit (BeDoE). Ein spezielles Fahrzeug mit hochmoderner Videotechnik zur Beweissicherung, Dokumentation und Bilddatenfunkübertragung liefert Livebilder von der Bahnhofshalle, den Bahnsteigen, vom Bahnhofsvorplatz und den S-Bahnhöfen direkt in die Lagezentrale. Somit hat die Führung die Lage stets im Blick und kann sofort reagieren. Das Spezialfahrzeug, das mitten in der Bahnhofshalle auf dem Querbahnsteig platziert ist, ermöglicht durch die Überwachungskamera auf dem ausfahrbaren und drehbaren Mast einen 360-Grad-Rundumblick. Während es die Bundespolizisten schon mal mit renitenten Fußballfans oder gewalttätigen Demonstranten zu tun haben, sind es zur Oktoberfestzeit grundsätzlich friedliche Wies’n-Besucher aus aller Welt in Feierlaune. Zur fortgeschrittenen Stunde erfordern jedoch nicht selten der Alkoholkonsum und seine Folgen ein polizeiliches Einschreiten. Durch den Alkoholgenuss sinkt die Hemmschwelle. Es kommt häufig zu aggressivem Verhalten, von verbalen Auseinandersetzungen bis hin zu Tätlichkeiten. Eine Einsatzgruppe der BPOLABT DEG sorgt derzeit auf der Hackerbrücke für einen reibungslosen Ablauf. „Insbesondere nach Wies’n-Schluss und entsprechenden alkoholbedingten Ausfallerscheinungen von Besuchern ist es eine große Herausforderung, die Bahnreisenden geordnet und sicher über die Brücke zu den Bahnsteigen zu schleusen.“, wissen die Einsatzkräfte zu berichten. Zu Stoßzeiten wird die Hackerbrücke für den Kfz-Verkehr gesperrt. Die Abgänge zur S-Bahn bilden ein Nadelöhr. Dort wird bei zu hoher Frequentierung- eine Blockabfertigung mit Absperrungen durch die Deggendorfer Bundespolizisten realisiert.


0 Kommentare