26.09.2018, 11:32 Uhr

Missbrauch von Notruf Sohn bezichtigt Vater der Bedrohung

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Am Dienstag, 25. September, gegen 13 Uhr, hatte ein 28-jähriger Mann die Polizei über Notruf verständigt, dass ihn sein Vater, mit dem er in einer Wohnung lebt, erschießen will.

METTEN Erste Ermittlungen ergaben, dass der 65-jährige Vater tatsächlich im Besitz von legalen Waffen ist. Mehrere Polizeistreifen konnten dann vor Ort den Sohn aus seiner Gefahrenlage befreien. Eine genauere Überprüfung ergab jedoch, dass der Sohn die Bedrohung durch den Vater nur erfunden hatte und keine Lebensgefahr für den Sohn bestand.

Warum der Sohn seinen Vater der Bedrohung bezichtigt hat, konnte noch nicht geklärt werden. Jetzt wird gegen den 28-jährigen Mann wegen Notrufmissbrauchs ermittelt.


0 Kommentare