17.09.2018, 16:17 Uhr

Permanent hohe Einsatzbelastung Deggendorfer Bundespolizisten im Hambacher Forst eingesetzt


Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze, Demonstrationen in Chemnitz, Fußballfanbegleitung bundesweit, Besetzung Hambacher Forst und Oktoberfest, dies sind aktuell die Einsatzanlässe der Deggendorfer Bundespolizisten.

DEGGENDORF/HAMBACHER FORST Seit Beginn der Migrationslage vor genau drei Jahren verstärken die Deggendorfer teils rund um die Uhr im Schichtdienst die Bundespolizeidirektion München bei den Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze. Ebenso wird die Verpflegung aller Einsatzkräfte der Bundesbereitschaftspolizei und der Landespolizei Bayern durch die Deggendorfer Bundespolizei-Küche sichergestellt. Hinzu kommen geplante oder spontane Demonstrationslagen, wie jüngst im Zusammenhang mit den Vorfällen in Chemnitz. Dort haben Kräfte der Technischen Einsatzhundertschaft das Land Sachsen unterstützt. Seit Beginn der Fußballbundesligasaison 2018/19 sind die Deggendorfer auch regelmäßig im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich zur Fußballfanbegleitung bundesweit eingesetzt. Bevor das Oktoberfest in der Landeshauptstadt die Bundespolizisten fordert, ist derzeit ein polizeilicher Brennpunkt der Hambacher Forst (NRW).

Das Waldstück, das seit rund sechs Jahren von Umweltschützern und Braunkohlegegnern besetzt ist, soll nach aktuellen Plänen eines Energiekonzerns bis zur Hälfte (ca. 100 ha) gerodet werden. Mit massivem Polizeiaufgebot muss derzeit das besetzte Waldstück geräumt werden. Bereits seit letzter Woche unterstützt die Bundesbereitschaftspolizei das Land Nordrhein-Westfalen u.a. mit technischen Einsatzkräften aus Deggendorf, die speziell für Maßnahmen aus der Höhe, wie etwa Räumen von Baumhäusern durch Abseilen von Aktivisten, ausgebildet sind. Ebenso werden diese Kräfte eingesetzt, um Personen, die sich in unterirdischen Tunneln verschanzt haben, zu retten und die Nachaufsicht durchzuführen.

Die Deggendorfer Beweissicherungs-und Dokumentations-Einheit ist im Schichtdienst vor Ort, um die behördlichen Maßnahmen mit Foto- und Videoaufnahmen beweiskräftig zu dokumentieren. Auch Wasserwerfer und Sonderwagen samt Besatzung aus Deggendorf leisten ihren Dienst im Hambacher Forst. Barrikaden an Zufahrten werden durch die Spezialfahrzeuge entfernt und Absperrmaßnahmen um das Waldstück durchgeführt.

Bis zum Wochenende dürften die Deggendorfer den Befehl für den Rückmarsch erhalten, denn schon ab kommenden Samstag werden sie voraussichtlich die Bundespolizeidirektion München anlässlich der 185. Wiesn im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich unterstützen.

Auch für den Besuch des türkischen Staatspräsidenten Ende September in Berlin wurde die Verfügbarkeit der niederbayerischen Bundespolizisten angefragt.


0 Kommentare