22.07.2018, 20:30 Uhr

Baggerschiff ist bestellt Schiffsunfall auf der Donau

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Am 22. Juli gegen 6.30 Uhr fuhren die beiden circa 80 Meter langen deutschen Gütermotorschiffe „Transschiff“ und „Katarina“ trotz seit 20. Juli bestehender Schifffahrtssperre zwischen Hafen Straubing und Vilshofen zu Berg Richtung Regensburg.

METTEN Beide Schiffe hatten 450 Tonnen Weizenmehl bzw. 350 Tonnen Sonnenblumenkerne geladen und gingen circa 1,40 Meter tief. Das „GMS Transschiff“ kam mit Glück an der auf Höhe Metten bestehenden Untiefe in Fahrrinnenmitte vorbei. Das „GMS Katarina“ fuhr sich im Kies fest und liegt nun quer in der Fahrrinne. Das Wasser- und Schifffahrtsamt Deggendorf führt an der Unfallstelle Peilungen durch. Ein Baggerschiff ist bestellt. Mit dem Eintreffen ist Montagmorgen zu rechnen.


0 Kommentare