07.06.2018, 16:46 Uhr

Grausiger Fund Männerleiche am Mettener Donauufer

Der Tote trug eine rote Badehose, zudem wurden bei ihm ein Schlüssel und Münzgeld entdeckt. (Foto: Polizei)Der Tote trug eine rote Badehose, zudem wurden bei ihm ein Schlüssel und Münzgeld entdeckt. (Foto: Polizei)

Am Donnerstagvormittag, 7. Juni, wurde im Bereich Metten am Donauufer eine männliche Leiche aufgefunden. Die Identität des Toten ist nicht geklärt, die Kriminalpolizei Straubing erbittet Hinweise.

METTEN/STRAUBING Der Verstorbene war lediglich mit einer roten Badehose bekleidet. Nach momentanem Stand der Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass es sich um die Person handelt, die am Montag, 4. Juni, gegen 13.20 Uhr in Straubing von der Schlossbrücke sprang.

Dieser Mann konnte trotz umfangreicher Suchmaßnahmen der Polizei, an denen neben Einsatzkräften der Polizei Straubing und der Wasserschutzpolizei Deggendorf auch ein Polizeihubschrauber, ein Rettungshubschrauber aus Regensburg, sowie Taucher der Wasserwacht und Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Straubing beteiligt waren, nicht gefunden werden.

Der in Metten aufgefundene Verstorbene war ein etwa 35-jähriger Mann mit kräftiger Figur, rund 175 Zentimeter groß. Die Kriminalpolizei Straubing bittet unter 09421/868-0 um sachdienliche Hinweise, die zur Klärung der Identität des Mannes führen können.

Hinweise auf ein Gewaltverbrechen liegen nicht vor, nach aktuellem Ermittlungsstand wird von einem Unglücksfall ausgegangen. Eine Obduktion der Leiche wurde von der Staatsanwaltschaft Deggendorf nicht angeordnet.


0 Kommentare