01.05.2018, 14:19 Uhr

In erster Linie Körperverletzungen Viel zu tun für die Polizei auf dem Deggendorfer Frühlingsfest

(Foto: FedericoC/123rf.com)(Foto: FedericoC/123rf.com)

Im Zeitraum 30. April bis 1. Mai hatte die Deggendorfer Polizei auf dem Deggendorfer Frühlingsfest wieder alle Hände voll zu tun.

DEGGENDORF Neben diversen verbalen Streitigkeiten kam es auch wieder zu tätlichen Auseinandersetzungen. Hier eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse: 

Bereits am 28. April gegen 23.45 Uhr befand sich ein 19-Jähriger aus Deggendorf auf dem Nachhauseweg. Im St.-Florian-Weg wurde er auf Höhe der Feuerwehr von fünf bislang unbekannten Männern angegriffen. Die Täter schubsten ihn in ein dunkles Eck. Dort musste sich der Mann gegen Tritte gegen den Oberkörper sowie einmal gegen den Kopf erwehren. Im weiteren Verlauf zückte dann ein Tatbeteiligter, von welchem nur der Spitzname bekannt ist, ein Messer. Dieser versuchte dann auf den 19-Jährigen einzustechen. Er wurde jedoch von seinen Mitstreitern zurückgehalten. Im Anschluss entfernte sich die Gruppe in Richtung Bahnhof. Wer kann Angaben zu den Tätern machen? Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Deggendorf, 0991/3896-0, in Verbindung zu setzen.

Am 30. April gegen 22.30 Uhr kam es zwischen einem 28-jährigen Deggendorfer und einem 22-Jährigen aus dem Landkreis Straubing-Bogen zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Der 28-Jährige schlug hierbei zweimal auf den 22-Jährigen ein und drohte ihn mit dem Umbringen. Er untermauerte dies mit einer entsprechenden Geste im Halsbereich. Der Grund für die Auseinandersetzung liegt hier im privaten Bereich.

Am 30. April gegen 23.20 Uhr kam es im Bereich des Weißbierzeltes zu einer Auseinandersetzung. Ein 20-jähriger Deggendorfer schlug mit der Faust in Richtung eines 17-jährigen Deggendorfers. Der Schlag traf jedoch das Weißbierglas des 17-Jährigen, welches zerbrach. Dadurch erlitt dieser erhebliche Schnittverletzungen in der Handinnenfläche. Zudem wurde durch den Splitterflug ein danebenstehender 20-Jähriger am Oberarm verletzt.

Am 30. April gegen 21.45 Uhr kam es zwischen einem 37-jährigen irakischen Staatsangehörigen und einem 47-jährigen Landsmann zu einer Streitigkeit. Im Verlauf dessen schlug der 37-Jährige seinem Kontrahenten ins Gesicht. Dieser erlitt dadurch eine Platzwunde zwischen den Augen, welche im Klinikum Deggendorf ärztlich versorgt werden musste.

Am 30. April gegen 23 Uhr pöbelte ein bislang unbekannter Täter einen 30-Jährigen aus dem Landkreis Deggendorf an. Anschließend versuchte der Täter dem Geschädigten ein Weißbierglas ins Gesicht zu schlagen. Der 30-Jährige konnte den Schlag abwehren, erlitt jedoch durch das Zerbrechen des Glases Schnittverletzungen am linken Handgelenk sowie am linken Oberschenkel. Von dem Täter ist lediglich eine vage Beschreibung bekannt (17 Jahre, 170 cm groß, blonde kurze Haare, Brille mit schwarzer Fassung).

Zu tief ins Glas geschaut hat ein 16-Jähriger aus dem Landkreis Regen. Dieser wurde in die Wache des BRK wegen zu viel Alkoholgenuss eingeliefert. Ein durchgeführter Test ergab stolze 1,7 Promille. Der Jugendliche wurde durch die Eltern abgeholt. Ob diese auf ihren Sprössling stolz waren entzieht sich unserer Kenntnis.


0 Kommentare