16.03.2018, 12:50 Uhr

+++ UPDATE II +++ Tatverdächtiger in Wohnung verschanzt, Polizei verhandelt

Die Gegend wurde weiträumig abgesperrt. Die Polizei verhandelt derzeit mit dem Tatverdächtigen. (Foto: Thomas Jenner)Die Gegend wurde weiträumig abgesperrt. Die Polizei verhandelt derzeit mit dem Tatverdächtigen. (Foto: Thomas Jenner)

Die Polizei scheint den 40-jährigen Pfeffersprayer gestellt zu haben.

DEGGENDORF Wie bereits mehrfach berichtet, hat am heutigen Freitag, 16. März, ein zunächst Unbekannter mit dem Pfefferspray wahllos Passanten am Oberen Stadtplatz in Deggendorf attackiert.

Ein Großaufgebot an Einsatz und Rettungskräften kümmert sich derzeit um die Opfer. Derzeit sind sieben Verletzte bekannt, darunter auch ein Säugling.

Mittlerweile wird eine heiße Spur auf einen möglichen Tatverdächtigen verfolgt. Dieser hält sich derzeit in seiner Wohnung in der Deggendorfer Innenstadt auf. Nach derzeitigen Erkenntnissen kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann psychisch erkrankt ist. Der Einsatz läuft nach wie vor auf Hochtouren. Die Anzahl der Kräfte wurde weiter erhöht.

Der Aufenthaltsort des Tatverdächtigen in der Deggendorfer Innenstadt ist aufgrund von Hinweisen und fortgeschrittener Ermittlungen bekannt. Da bei dem Mann zumindest von einer „Bewaffnung“ mit Reizstoff auszugehen ist, wurden speziell geschulte Beamte zum Zwecke anstehender Verhandlungen alarmiert.

Der 40-jährige Tatverdächtige ist bereits mehrfach kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten.

Im Umkreis der Wohnung des Tatverdächtigen wurde eine weiträumige Absperrung aufgebaut. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befindet er sich alleine in der Wohnung.

Erst nachmittags konnte dann Entwarnung gegeben werden. Das aus München angeforderte SEK wurde wieder abgezogen, der mutmaßliche Täter festgenommen.


0 Kommentare