27.01.2018, 10:42 Uhr

Eine Nacht in der Ausnüchterungszelle Betrunkener 20-Jähriger schlägt und kratzt Polizisten

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Freitag, 26. Januar, wurde die Polizeiinspektion Deggendorf über einen Hausfriedensbruch informiert.

METTEN Ein 20-jähriger afghanischer Staatsangehöriger wollte ein Fitnessstudio trotz mehrfacher Aufforderung durch den Angestellten nicht verlassen. Ferner versuchte er, eine Angestellte zu schlagen, was ihm jedoch nicht gelang. Nach Eintreffen der Polizeibeamten wollte er auch den Anweisungen der eingesetzten Beamten nicht Folge leisten.

Bei der Übergabe seiner Jacke verpasste der 20-Jährige dem eingesetzten Polizeibeamten einen kräftigen Stoß. Daraufhin brachte die Streifenbesatzung den Mann zu Boden. Hierbei kratzte der 20-Jährige dem Polizeibeamten gezielt mehrfach durch das Gesicht, sodass dieser stark blutenden Wunden im gesamten Gesicht erlitt. Er musste im Klinikum Deggendorf behandelt werden.

Während der Widerstandshandlungen ging auch eine Glasscheibe im Eingangsbereich zu Bruch. Es entstand ein Schaden in Höhe von 500 Euro. Der 20-Jährige war alkoholisiert und verbrachte die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand sowie Tätlicher Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung eingeleitet.


0 Kommentare