03.12.2017, 19:22 Uhr

Gutachter soll Ursache klären Frontalzusammenstoß bei Winzer – 46-Jährige stirbt, sechs Schwerverletzte


Am Sonntag, 3. Dezember, gegen 14.50 Uhr, fuhr ein 44-Jähriger mit seinem Kia Sportage die Staatsstraße 2125 von Hengersberg kommend in Richtung Winzer. Kurz vor der Abzweigung Winzer kam er aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem Skoda Oktavia eines 57-Jährigen.

WINZER Die Beifahrerin des 57-Jährigen verstarb noch an der Unfallstelle. Die anderen sechs Fahrer und Mitfahrer wurden schwer verletzt und musste in die umliegenden Kliniken gebracht werden.

Die Staatsstraße war bis 18 Uhr komplett gesperrt. Bei beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 30.000 Euro. Eine technische Hilfeleistung der Feuerwehr vor Ort war notwendig. Ein unfallanalytisches Gutachten zur Klärung der Unfallursache wird durch einen Gutachter erstellt.

Die Infos des Polizeipräsidiums:

Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße zwischen Winzer und Hengersberg forderte am Sonntagnachmittag bislang eine Tote und sechs Schwerverletzte.

Gegen 14.50 Uhr war ein Kia auf der Staatsstraße 2125 von Hengersberg in Richtung Winzer unterwegs. Kurz vor Winzer geriet der Pkw Kia mit fünf Insassen aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw Skoda, der mit zwei Personen besetzt war. Die 46-jährige Beifahrerin im Skoda erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Der 56-jährige Skoda-Fahrer und der 44-jährige Fahrer des Kia wurden schwerst verletzt und befinden sich noch in kritischem Zustand. Die vier weiteren Insassen des Kia, Jungen im Alter von zwölf bis 15 Jahren, wurden ebenfalls schwer verletzt. Die sechs Schwerverletzten kamen in verschiedene Krankenhäuser im weiteren Umfeld. Es waren bis zu drei Rettungshubschrauber vor Ort sowie zahlreiche Feuerwehr- und Rettungskräfte. Alle Personen mussten mittels Rettungsspreizer aus den total beschädigten Fahrzeugen geborgen werden.

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Staatsstraße wurde um 18 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Der Unfall wurde von der Polizeiinspektion Deggendorf aufgenommen.


0 Kommentare