29.11.2017, 11:05 Uhr

Sicherheit Polizei checkt Asylbewerberunterkunft

Im Juli 2017 wurde die Erstaufnahmeeinrichtung in Deggendorf in ein bayerisches Transitzentrum (BTZ) für neuankommende Asylbewerber mit geringer Bleibeperspektive umgewandelt. (Foto: Hannes Lehner)Im Juli 2017 wurde die Erstaufnahmeeinrichtung in Deggendorf in ein bayerisches Transitzentrum (BTZ) für neuankommende Asylbewerber mit geringer Bleibeperspektive umgewandelt. (Foto: Hannes Lehner)

Routine-Kontrolle der Polizei im Bayerischen Transitzentrum (BTZ) in Deggendorf.

DEGGENDORF Die Polizeiinspektion Deggendorf hat am Mittwoch, 29. November, in den frühen Morgenstunden eine unangekündigte Begehung des Bayerischen Transitzentrums Deggendorf durchgeführt. Derartige Kontrollaktionen in Asylbewerberunterkünften finden seit der Änderung des Bayerischen Polizeiaufgabengesetzes bayernweit in unregelmäßigen Abständen statt. Die Kontrolle ging ohne Zwischenfälle über die Bühne und verlief aus polizeilicher Sicht reibungslos.

Die Begehung wurde in Absprache mit der Regierung von Niederbayern als Betreiber des Bayerischen Transitzentrums Deggendorf durchgeführt. Ziel der Aktion war es, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken und Ordnungs- und Sicherheitsstörungen bereits im Ansatz zu verhindern bzw. unverzüglich zu beseitigen.

Bei der Begehung wurde unangekündigt kontrolliert, ob sich neben den regulär gemeldeten Bewohnern dort auch unerlaubt Personen aufhalten. Bei der Identitätsüberprüfung und Kontrolle von 324 Personen konnten zwei unberechtigte Personen festgestellt werden. Diese wurden durch die Vertreter der Hausverwaltung aus den Unterkünften verwiesen. Daneben hatten die kontrollierenden Beamten aber auch sicherheitsbedenkliche Verstöße gegen die Hausordnung im Visier, um mit den Kontrollen den Bewohnern ein Gefühl der Sicherheit innerhalb der Unterkunft zu vermitteln. So wurden vorwiegend Wasserkocher und Kochplatten festgestellt, die in den Wohnräumen entgegen der Hausordnung betrieben und hierdurch eine Brandgefahr darstellen.

Auch wenn im Umfeld des BTZ bislang keine Zunahme der allgemeinen Kriminalität zu beobachten ist, wurde im Rahmen von ganzheitlichen Kontrollen routinemäßig auf das Erkennen von möglichen Straftaten geachtet. Es wurden laut Polizei allerdings keine strafrechtlichen Verstöße festgestellt.

Die Polizeiinspektion Deggendorf wird die Lageentwicklung täglich weiter beobachten und bei einer erkennbaren Lageverschlechterung wieder unverzüglich handeln.


0 Kommentare