22.11.2017, 10:46 Uhr

Eisenstangen versteckt Sabotage im Maisfeld

Die Eisenteile hätten wie ein Geschoss wirken können. (Foto: Ursula Hildebrand)Die Eisenteile hätten wie ein Geschoss wirken können. (Foto: Ursula Hildebrand)

Ein Lohnunternehmer aus dem Gemeindegebiet Moos zeigte bei der Polizei drei Sabotagevorgänge an.

OSTERHOFEN In der Gemarkung Thundorf waren in der Zeit vom 18. bis 25. Oktober drei verschiedene Maisfelder mit versteckten Eisenstangen bestückt worden. Dies diente offensichtlich der Zerstörung der teuren Erntemaschinen. Der Lohnunternehmer bemerkte die drei Eisenteile nicht. Sie gerieten deshalb in die Walze und die Messer des Häckslers. Es sprang jedoch jedes Mal die Rutschkupplung seines Schneidwerkes an, weshalb ein größerer Schaden verhindert werden konnte. Hätte die Kupplung nicht angesprochen, würden die Eisenteil durch den Häcksler regelrecht zerfetzt und die Teile würden wie ein Geschoss wirken. Dies hätte laut Polizei verheerende Folgen für den Fahrer und unbeteiligte Personen gehabt.

Der Schaden beläuft sich dennoch auf rund 1000 Euro. Einen Tatverdacht hat der Landwirt nicht, jedoch führten zu einem Maisfeld frische Quadspuren, die offensichtlich vom Täter stammten.

Da es sich um keinen Scherz, sondern um eine Sachbeschädigung und Sabotageakt handelt, wird seitens der Polizei ermittelt. Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei Plattling unter 09931/9164-0.


0 Kommentare