27.10.2017, 14:58 Uhr

Krebsleiden Abschied von einem großen Grattersdorfer

(Foto:Gemeinde Grattersdorf)(Foto:Gemeinde Grattersdorf)

Im Juni letzten Jahres erhielt der erste Bürgermeister der Gemeinde Grattersdorf, Norbert Bayerl, die niederschmetternde Diagnose Krebs. Am Freitag, 27. Oktober, ist der 62-Jährige im Krankenhaus seinem Krebsleiden erlegen.

GRATTERSDORF Trotz seiner schweren Erkrankung blieb der Kommunalpolitiker bis November 2016 im Amt. Doch die Krebserkrankung und vor allem die damit zusammen hängenden Nebenwirkungen machten eine weitere Amtsführung unmöglich. Er wurde vom zweiten Bürgermeister Alfons Gramalla vertreten. Aus der politischen Pause wurde allerdings ein Rücktritt. Norbert Bayerl hat Anfang September den Entschluss getroffen, sein Amt zum 31. Oktober, diesen Jahres niederzulegen.

„Seit nunmehr fast 16 Jahren bin ich in der Verantwortung für die Gemeinde Grattersdorf. Zusammen mit dem Gemeinderat und der Verwaltung, haben wir in dieser Zeit viel erreicht. Leider zwingt mich eine Krebskrankheit und deren Auswirkungen seit mehreren Monaten in den Krankenstand und zur Übertragung meiner Aufgaben an meinen Stellvertreter“, schrieb Norbert Bayerl in seiner Presseerklärung.

„Nach meinem eigenen Empfinden und auch nach Rücksprache mit meinen Ärzten entwickelt sich mein Gesundungsprozess nicht so wie gewünscht. Das hat für mich dazu geführt, mir Gedanken über die kurz- und mittelfristige Zukunft zu machen. Kurzfristig muss ich davon ausgehen, dass eine Rückkehr ins Amt nicht wahrscheinlich sein wird. Mittelfristig ist es für mich ja nicht nur notwendig, wieder auf die Füße zu kommen, sondern auch körperlich und geistig das Amt wieder so auszuüben, wie unsere Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger es erwarten dürfen. Im Sinne der Gemeinde bin ich deshalb zum Entschluss gekommen, zum 31. Oktober 2017 vom Amt des Bürgermeisters zurückzutreten“, so Bayerl weiter.

Am heutigen Freitag, 27. Oktober, ist Bayerl seiner schweren Erkrankung erlegen. „Ich habe gestern noch mit ihm telefoniert“, berichtet der sichtlich erschütterte 2. Bürgermeister Grattersdorfs, Alfons Gramalla. „Heute Vormittag hat mich dan seine Ehefrau angerufen und mir vom Tod ihres Mannes berichtet.“

Winzers Bürgermeister Jürgen Roith wäre heute Nachmittag sogar noch mit Bayerl verabredet gewesen. „Er war ein guter Freund, wir haben uns oft getroffen“, so Roith tief betroffen.


0 Kommentare