26.07.2020, 16:32 Uhr

Tödlicher Verkehrsunfall Für den Fahrer (18) kam jede Hilfe zu spät

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am 26. Juli 2020, gegen 5.35 Uhr, ereignete sich im Gemeindebereich von Seeon-Seebruck ein tödlicher Verkehrsunfall.

Seeon. Ein 18-jähriger Traunsteiner befuhr mit seinem Pkw Mini die Kreisstraße TS 31 von Seeon in Richtung Rabenden. Kurz hinter dem Weiler Schachen kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Pkw geriet durch den Aufprall und die resultierende starke Deformation in Flammen und brannte komplett aus. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Pkw, für den Fahrer kam aber jede Hilfe zu spät.

Die Polizeiinspektion Trostberg hat unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. Bei der Unfallaufnahme und den Folgemaßnahmen wurde die Polizeiinspektion Trostberg von Streifenbesatzungen der Polizeistation Traunreut und der Polizeiinspektion Traunstein unterstützt. Zur Klärung der Unfallursache wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter bestellt.

Die Feuerwehren Seeon und Rabenden, welche mit etwa 50 Einsatzkräften vor Ort waren, löschten das Fahrzeug und sperrten die Straße für die Dauer der Unfallaufnahme. Psychologisch unterstützt wurden Sie dabei von Mitarbeitern des Kriseninterventionsteams und des Helferinterventionsteams des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein. Weiterhin waren der zuständige Kreisbrandinspektor und der Kreisbrandmeister vor Ort.

Von Seiten des Rettungsdienstes waren eine Rettungswagenbesatzung, ein Notarzt und der Einsatzleiter Rettungsdienst an der Unfallstelle.