11.02.2020, 12:13 Uhr

Erfolg für Schleierfahnder Tscheche mit verbotenen Substanzen im Gepäck

 Foto: Grenzpolizei Piding Foto: Grenzpolizei Piding

Da brauchten die erfahrenen Schleierfahnder nicht mal die ganz feine Nase, um festzustellen, dass hier Drogen zu finden sind. Der aus dem Fahrzeug entgegenströmende typische, intensive Marihuana-Geruch

Piding. In der Nacht auf Dienstag, kurz nach Mitternacht, stoppte eine Streife der Fahnder den gelernten Kellner in seinem kleinen italienischen „Flitzer“, einem Fiat 500, an der Autobahnausfahrt Piding-Nord.

Der niederländische Pkw war kurz zuvor über den Grenzübergang Bad Reichenhall-Autobahn ins Bundesgebiet eingereist. Während der Kontrolle äußerte der junge Mann, dass er sich auf der Rückfahrt von Tschechien zu seiner Saisonarbeitsstelle in Tirol befindet. Die „Drogenmitbringsel“ waren wohl nicht nur für ihn sondern auch für seine Kollegen in der Gastronomie bestimmt.

Die anschließende intensive Fahrzeugdurchsuchung erbrachte - bis auf die Ampulle mit Testosteron - keine weiteren strafbewährten Substanzen. Zur Bestimmung des für die Strafbemessung maßgeblichen bzw. exakten Wirkstoffgehalts werden die sichergestellten Drogen zur chemischen Analyse an ein Fachlabor übersandt.

Da Alkohol- und Drogentest beim Fahrzeuglenker negativ ausfielen, sowie die Tatsache, dass der ehemalige „Mixed-Martial-Arts-Kämpfer“ keinerlei Vorstrafen innehatte, bewahrte ihn vor der Untersuchungshaft. Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie dem Anti-Doping-Gesetz, einhergehend mit einer hohen Geldstrafe bleiben dem jungen Mann jedoch nicht erspart.