08.02.2020, 14:55 Uhr

Das überraschte die Polizei Alkoholisierter Autolenker im Tiefschlaf

 F.: 123rf F.: 123rf

Selbst durch minutenlanges Klopfen der Beamten an die Scheiben, Rütteln am Fahrzeug und Martinshorn war der Mann nicht zu wecken

Siegsdorf. Am Samstag, 8. Februar, gegen 5:45 Uhr, wurde ein Audi mit österreichischer Zulassung auf der A8 festgestellt, der ohne Absicherung im Bereich Siegsdorf und in Fahrtrichtung München in einer Pannenbucht stand.

Als eine Streife der Autobahnpolizei Siegsdorf den Innenraum des Fahrzeugs in Augenschein nahm, konnte eine Person darin festgestellt werden, die quer im Fahrzeug über beide vorderen Sitze lag und schlief, zuvor aber den PKW von innen verriegelt hatte.

Hierbei muss der Schlaf so tief gewesen sein, dass er selbst durch minutenlanges Klopfen an den Scheiben und Rütteln am Fahrzeug nicht zu wecken war.

Auch das Einschalten des Martinshorn am Streifenwagen in unmittelbarer Nähe zum Audi konnte den 35- jährigen Österreicher aus dem Raum Wels nicht erwecken.

Da ein gesundheitlicher Notfall nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Seitenscheibe des PKW durch die Beamten eingeschlagen und sich Zugang zum Innenraum verschafft. Auch dieses Highlight verschlief der Insasse und konnte im Anschluss nur mit Mühe geweckt werden.

Kaum waren die Augen offen, wurde auch sofort die zerstörte Seitenscheibe angemahnt.

Bei dieser Gelegenheit konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden, der bei einem vor Ort durchgeführten Alkoholtest bei mehr als zwei Promille lag.

Als Grund für seine Pause gab er an, sich auf der geradlinigen Autobahn von Rosenheim kommend in Richtung Salzburg verfahren zu haben und er eine Pause einlegen musste, da es unverantwortlich gewesen wäre, übermüdet die Fahrt fortzusetzen..

Weshalb er in Fahrtrichtung München zum Stillstand kam, konnte er sich nicht erklären.

Im Anschluss wurde eine Blutprobe im Klinikum Traunstein entnommen, der Führerschein sichergestellt und eine Strafanzeige erstellt.


0 Kommentare