05.02.2020, 10:49 Uhr

Aus der Grenzkontrolle ins Jugendamt Afghane versucht kleinen Bruder einzuschleusen

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Die Bundespolizei hat am Montag, 3. Februar 2020, an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach an der A8 einen 16-jährigen Afghanen wegen Urkundenfälschung angezeigt. Der Jugendliche wollte mit seinem großen Bruder nach Deutschland fahren.

SCHWARZBACH/ A8. Bundespolizisten kontrollierten am späten Montagabend ein afghanisches Geschwisterpaar in einem Mietwagen an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach. Während sich der 30-jährige Fahrer mit einem afghanischen Reisepass und einem deutschen Aufenthaltstitel ausweisen konnte, erkannten die Fahnder, dass bei dem bulgarischen Reisepass seines Beifahrers offensichtlich das Lichtbild ausgetauscht worden war. Die Beamten beschlagnahmten den mutmaßlich gefälschten Pass und brachten die beiden zur Dienststelle. Dort gaben sie an, Brüder zu sein und beide aus Afghanistan zu stammen. Die Bundespolizei Freilassing zeigte den 30-Jährigen wegen Beihilfe zur versuchten unerlaubten Einreise an. Gegen seinen jüngeren Bruder wird wegen Urkundenfälschung und des Versuchs der unerlaubten Einreise ermittelt. Er äußerte ein Schutzersuchen und wurde am Dienstagmittag, 4. Februar 2020, dem Jugendamt übergeben.


0 Kommentare