19.12.2019, 20:16 Uhr

Scchleiderfahnder erfolgreich Mit Haftbefehl gesuchte Rumänin ins Netz gegangen

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Am Dienstag, 18. Dezember 2019, gegen 23.30 Uhr, wurde durch Beamte der Grenzpolizeiinspektion Piding ein Pkw mit österreichischer Zulassung auf der BAB A8, Höhe Anger, angehalten und einer Kontrolle unterzogen.

PIDING. Die beiden rumänischen Fahrzeuginsassen händigten bereitwillig ihre Personaldokumente an die Polizisten aus. Bei einem Personen-Lichtbildvergleich kamen bei den Fahndern jedoch Zweifel auf, ob es sich bei der Frau vor ihnen wirklich um die auf dem Dokument abgebildete Person handelt Eine Überprüfung der Fingerabdrücke mittels sogenanntem FAST-ID vor Ort bestätigte den Verdacht der Beamten. Unter ihrer wahren Identität wurde die 33-Jährige von den italienischen Behörden mit internationalem Haftbefehl unter anderem wegen Raub, Diebstahl und Verstößen nach dem Waffengesetz gesucht. Laut Haftbefehl hat die Rumänin eine fast sechsjährige Freiheitsstrafe in Italien zu verbüßen. Die Frau wurde festgenommen und auf die Dienststelle nach Piding verbracht. Da die Frau zudem bei der jetzigen Kontrolle den Ausweis ihrer Schwester benutzte, um ihre wahre Identität zu verbergen, wurden sowohl sie als auch die Schwester infolge des Überlassens wegen Ausweismissbrauch zur Anzeige gebracht. Auch der Fahrer des Pkw versuchte während der Kontrolle absichtlich durch gezielte Aussagen über die wahre Identität seiner Begleiterin zu täuschen, weshalb er sich nun wegen versuchter Strafvereitelung verantworten muss. Bei der Durchsuchung des Pkws wurde zudem eine Kleinmenge Kokain aufgefunden, welche ebenfalls der Frau zugeordnet werden konnte. Um auch das zu erwartende Strafverfahren in Deutschland zu gewährleisten, musste sie mehrere hundert Euro als Sicherheitsleistung hinterlegen. Die 33-jährige Rumänin wurde am Mittwoch, 19. Dezember 2019, dem Haftrichter vorgeführt und im Anschluss in eine nahegelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Dort wartet sie nun auf ihre Auslieferung nach Italien.


0 Kommentare