22.10.2019, 15:12 Uhr

Lust auf den Polizeiberuf? 60 junge Menschen kamen zum Berufsinformationstag nach Erlstätt

(Foto: Polizeipäsidium OBS)(Foto: Polizeipäsidium OBS)

Wie läuft der Einstellungstest ab und wie sieht die Ausbildung bei der Polizei aus? Was erwartet mich danach, wo und wie werde ich eingesetzt und welche Aufstiegsmöglichkeiten habe ich bei einem so großen Arbeitgeber? Das fragten zahlreiche junge Leute, die sich am Samstag, 19. Oktober 2019, in Erlstätt beim Berufsinformationstag der Polizei informierten.

GRABENSTÄTT. Vor einigen Wochen erst bestätigte es sich wieder: der Polizeiberuf ist der beliebteste Beruf bei jungen Menschen! Erneut ergab das die Auswertung des Trendence-Schülerbarometers, einer jährlichen Umfrage unter rund 20.000 Schülern an 700 Schulen in ganz Deutschland. Wie in den Jahren zuvor landete die Polizei bei der Umfrage auf Platz 1, noch vor vielen sehr namhaften Firmen und Behörden. Nicht ohne Stolz verwies Polizeioberrat Michael Sitzberger, Leiter des Präsidialbüros im Polizeipräsidium, bei der Begrüßung von rund 60 Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf dieses Ergebnis und ergänzte: „Unser Beruf ist „in“, heute mehr denn je! Eine sichere Anstellung, ein gutes Gehalt und Aufstiegsmöglichkeiten, wie sie andere Arbeitgeber nicht bieten, sind sicherlich Gründe dafür. Wir bieten darüber hinaus eine Spartenvielfalt, die wohl einzigartig ist. Und in unserem Beruf erleben wir viele Momente und Erlebnisse, die anderen Menschen verwehrt bleiben. Rund um die Uhr, jeden Tag aufs Neue.“ Die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd hatten den Tag, gemeinsam mit den vielen beteiligten Kolleginnen und Kollegen, bestens vorbereitet und für eine Fülle an Informationsmöglichkeiten gesorgt. Jüngere Polizeibeamte erklärten den Ablauf der Ausbildung, sprachen eigene Erfahrungen an und erläuterten den Einstieg in den polizeilichen Alltag bei einer Polizeidienststelle. Aus erster Hand gab es Informationen zu den vielen Verwendungsmöglichkeiten innerhalb der Bayerischen Polizei. Den Interessenten wurde darüber hinaus einiges geboten: Diensthundeführer zeigten mit ihren Vierbeinern die Einsatzmöglichkeiten, Spurensicherungsexperten der Kripo erklärten an einem nachgestellten Tatort ihre akribische Arbeit, die neue ballistische Schutzausstattung wurde vorgeführt, Spezialfahrzeuge und technische Gerätschaften konnten aus nächster Nähe inspiziert werden und live dabei sein konnte man beim polizeilichen Einsatztraining. Wie viele der Interessenten nun tatsächlich den Weg zur Bayerischen Polizei finden werden, wird die Zukunft zeigen. Fest steht: Die Herausforderungen des Polizeiberufs und der Personalbedarf wachsen und die Einstellungszahlen sind seit Jahren hoch. Die Chancen stehen deshalb derzeit gut, einen der begehrten Ausbildungsplätze für diesen tollen Beruf zu bekommen.


0 Kommentare