04.10.2019, 11:36 Uhr

Flammeninferno Geschätzter Sachschaden von zwei Millionen Euro: Christophorus-Grund- und Mittelschule brennt ab

(Foto: BRK BGL)(Foto: BRK BGL)

Das Rote Kreuz unterstützt seit den frühen Morgenstunden einen Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehren im Asthmazentrum Buchenhöhe, wo gegen 2.40 Uhr über mehrere Notrufe der Vollbrand des dortigen Schulgebäudes der Christophorus-Grund- und Mittelschule gemeldet worden war. Aus Vorsicht evakuierten die Betreuer der Einrichtung und die Einsatzkräfte zunächst auch die nicht betroffenen umliegenden Wohngebäude des Internats, wobei die Feuerwehr aber ein Übergreifen des Brandes erfolgreich verhindern konnte.

BERCHTESGADEN Ernsthaft verletzt wurde niemand; die Sanitäter und der Berchtesgadener Notarzt mussten insgesamt sechs geschockte, frierende und internistisch erkrankte Schüler ambulant vor Ort versorgen, die anschließend an die Krankenstation des Internats übergeben und von den dortigen Medizinern weiter behandelt wurden. Der Einsatzort liegt in rund 950 Metern Höhe, wobei die Außentemperatur in der Nacht nur noch knapp über dem Gefrierpunkt lag. Die Schule fällt am Freitag aus.

Als gegen 2.40 Uhr die Notrufe eingingen, war die Lage zunächst noch unklar; die anrückenden Kräfte konnten dann aber einen Vollbrand des Schulgebäudes bestätigen und forderten Verstärkung an; währenddessen wurden bereits die angrenzenden Wohngebäude evakuiert. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Berchtesgaden (mit Löschzügen Au und Maria Gern), Bischofswiesen, Schönau, Königssee, Marktschellenberg (mit Löschzug Scheffau), Ramsau, Bad Dürrnberg, Hallein, Freilassing (Atemschutz-Sammelstelle), Bad Reichenhall (Abrollbehälter Einsatzleitung & Tankfahrzeug) und Bayerisch Gmain gingen gemeinsam gegen den Großbrand vor und schafften es, das komplexe Schadensszenario unter Kontrolle zu bringen, wobei vor allem die Versorgung mit Löschwasser schwierig war. Die Ehrenamtlichen bauten unter anderem eine Schlauchleitung vom nahen Larosbach auf und richteten einen Pendel-Verkehr über die Scharitzkehlstraße mit Tankfahrzeugen ein. Die Feuerwehren Schönau und Berchtesgaden betrieben die Atemschutz-Sammelstelle und wurden von der Feuerwehr Freilassing dabei mit ihrem Gerätewagen Atemschutz unterstützt. Der Abrollbehälter Einsatzleitung stand vor Ort in Bereitschaft, kam aus Platzgründen dann aber nicht zum Einsatz.

Das Rote Kreuz war bis 9 Uhr zur Absicherung des komplexen Feuerwehr-Einsatzes mit bis zu 15 Sanitätern, einem Notarzt und sieben Fahrzeugen gleichzeitig vor Ort, darunter auch die Ehrenamtlichen der BRK-Bereitschaften Berchtesgaden und Bad Reichenhall mit ihren Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG´n) Transport und eine Rettungswagen-Besatzung des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK) aus Hallein. Sie kümmerten sich um die sechs Schüler und zusammen mit vier Ehrenamtlichen des Malteser Hilfsdienstes (MHD) aus Bad Reichenhall um die Verpflegung der Einsatzkräfte mit Kaffee, Tee, kalten Getränken und mehreren hundert belegten Semmeln. „Es war super, dass wir die vorhandene Infrastruktur der Einrichtung mit der Krankenstation und dem Speisesaal nutzen konnten und keine Zelte aufbauen mussten, die aufgrund der kalten Witterung beheizt werden hätten müssen“, berichtet Rotkreuz-Einsatzleiter Hermann Scherer.

Die Schule in der Grund- und Mittelschule des Asthmazentrums Buchenhöhe fällt am Freitag aus. Die Christophorusschule am Dürreck ist nicht betroffen; dort findet der Unterricht regulär statt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf zwei Millionen Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen; über die Brandursache gibt es noch keinerlei Erkenntnisse.

Click to enlarge image EV6A2327.jpgClick to enlarge image EV6A2329.jpgClick to enlarge image EV6A2330.jpg

(Foto: BRK BGL)


0 Kommentare