29.09.2019, 14:02 Uhr

Über 29.000 Euro Schaden Betrug mit Online-Tickets der Bahn aufgeflogen

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Die Rosenheimer Bundespolizei hat zuletzt in einer großangelegten Aktion mehrere Wohnungen in Oberbayern durchsucht. Die Aktion, an der über 50 Polizisten beteilgt waren, richtete sich gegen Kriminelle, die nach ersten Erkenntnissen insgesamt über 1.200 Onlinetickets betrügerisch erlangt und dann weiterverkauft haben.

OBERBAYERN. Ein mutmaßlicher Computerbetrüger wurde verhaftet. In den frühen Morgenstunden des Donnerstag, 26. September 2019, wurden Wohnungen in Erding, Gilching und Soyen durchsucht. Dabei konnten zahlreiche Beweismittel, wie etwa Computer, Mobiltelefone, SIM-Karten und Überweisungsträger sichergestellt werden. Die Bundespolizisten trafen den 36-jährigen Hauptbeschuldigten in seiner Wohnung in Erding an. Er wurde auf richterliche Anordnung hin verhaftet und seine Wohnung durchsucht. Nach vorliegenden Erkenntnissen soll der Mann aus Burkina Faso, mit gestohlenen Kreditkartendaten, über 500 Online-Tickets der Bahn erworben und weiterveräußert haben. Derzeit gehen die Ermittler der Rosenheimer Bundespolizei von einem Gesamtschaden von über 29.000 Euro aus. Der Westafrikaner soll zur Anordnung der Untersuchungshaft noch am Tag seiner Festnahme dem Richter vorgeführt werden. Die Ermittlungen in dem von der Staatsanwaltschaft Traunstein geführten Verfahren wegen gewerbsmäßigen Computerbetrugs dauern an.


0 Kommentare