17.07.2019, 12:13 Uhr

Haftbefehl erlassen Zwei Mal Feuer gelegt: Tatverdächtiger Afghane (23) in Untersuchungshaft

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Weil er im dringenden Tatverdacht steht, am Montag, 15. Juli 2019, in einer Gemeinschaftsunterkunft in Inzell ein Feuer gelegt zu haben, wurde ein 23 Jahre alter afghanischer Staatsangehöriger festgenommen. Das Feuer konnte zum Glück rechtzeitig gelöscht werden, ehe Schlimmeres passierte. Am Tag danach (16. Juli) legte der 23-Jährige einen Brand in der Haftzelle der Polizeiinspektion Traunstein.

INZELL/TRAUNSTEIN Am Montag gegen 13.30 Uhr hatten andere Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft in der Traunsteiner Straße in Inzell Brandgeruch aus dem Zimmer eines 23-Jährigen bemerkt. Weil in dem Zimmer ein offenes Feuer ausgebrochen war, unternahmen die Helfer bis zum Eintreffen der Feuerwehr selbst Löschversuche. Letztlich gelang es aber erst den eingesetzten Kräften der Feuerwehren Inzell und Weißbach/Alpenstraße die Flammen gänzlich abzulöschen. Zum Glück wurde niemand verletzt und auch der angerichtete Sachschaden blieb verhältnismäßig gering.

Die von der Polizei am Einsatzort festgestellten Umstände sprachen dafür, dass der Bewohner des Zimmers, ein afghanischer Staatsangehöriger (23), für den Brandausbruch verantwortlich war. Der Mann wurde deshalb unter dem Tatverdacht der schweren Brandstiftung festgenommen. Er soll Zeugenangaben zufolge auch noch mutwillig ein Fenster in der Unterkunft eingeworfen haben.

Seit seiner Festnahme befand sich der Mann im Gewahrsam der Polizei. Am Dienstagnachmittag setzte er gegen 10.45 Uhr im Dienstgebäude der Polizeidienststellen in Traunstein die Matratze in seiner Haftzelle in Brand. Beamten gelang es, das Feuer abzulöschen. Eine ärztliche Untersuchung ergab, dass weder die Polizeibeamten, noch der Häftling durch die Rauchgase verletzt wurden. Wie es dem 23-Jährigen gelang, das Feuer in der Haftzelle zu legen, ist derzeit Gegenstand weiterer polizeilicher Untersuchungen.

In beiden Fällen ermittelt nun die Kriminalpolizei unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein gegen den 23-Jährigen. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am Dienstagnachmittag wegen schwerer Brandstiftung und versuchter Brandstiftung dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nachdem der Richter einen Haftbefehl erlassen hatte, wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


0 Kommentare