25.06.2019, 15:19 Uhr

Über 25.000 Euro Schaden Tiertransporter auf B 304 umgekippt: drei Rinder verendet, 22 weitere mussten eingefangen werden

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Dienstag, 25.06.19, gegen 11.00 Uhr, ereignete sich auf der B 304 bei Stein a. d. Traun ein schwerer Verkehrsunfall.

STEIN AN DER TRAUN Ein 35-jähriger Lkw-Fahrer aus Bad Birnbach war mit einem Tiertransporter auf der B 304 von Altenmarkt kommend in Richtung Traunstein unterwegs. Am Ortsausgang von Stein a. d. Traun kam der Transporter aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Anhänger kippte im Bankett um und blieb auf der Fahrbahn der B 304 liegen. Durch den Aufprall riss der zweistöckige Anhänger komplett auf. Im Anhänger befanden sich 25 Rinder. Zwei Rinder wurden durch den Aufprall schwerstverletzt und mussten vor Ort erlöst werden. Eine weitere Kuh musste auf Höhe der Siedlung Fasanenjäger von der Polizei erlegt werden. Die anderen Rinder liefen auf der Fahrbahn, der angrenzenden Wiese und auf dem Bahngleis umher. Die Feuerwehren aus Stein a. d. Traun und Traunreut waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Unter der Einsatzleitung der Feuerwehr Stein a. d. Traun wurde mittels Löschschläuchen erfolgreich ein provisorischer Weidezaun errichtet. Es konnten alle Tiere wohlbehalten zusammengetrieben werden. Sie wurden durch angeforderte Tiertransporte von der Unfallstelle verbracht. Der Verkehr wurde großräumig durch die Feuerwehr umgeleitet. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Zur Absicherung der Einsatzkräfte war ein Rettungswagen abgestellt. Der Bahnverkehr musste ebenfalls komplett eingestellt werden. Die Bundespolizei Freilassing war aus diesem Grund ebenfalls vor Ort. Weiter befanden sich Vertreter des Veterinäramtes an der Unfallstelle. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 25 000 Euro. Der Anhänger musste von einer Spezialfirma mittels schweren Gerätes geborgen werden. Der Verkehrsunfall wurde mit Unterstützungskräften aus Trostberg von der Polizei Traunreut aufgenommen. Im Bereich der Umleitungsstrecke kam es noch zu einem Zwischenfall. Eine Fahrzeugführerin überfuhr mit ihrem Pkw eine Absperrpylone der Feuerwehr und setzte die Fahrt fort. Der Sachverhalt wurde ebenfalls von der Polizei erfasst. Die B 304 war an der Unfallstelle voll gesperrt und wurde nach Reinigung der Fahrbahn durch den anwesenden Straßenmeister gegen 15.00 Uhr wieder freigegeben.


0 Kommentare