26.04.2019, 13:23 Uhr

Fünf Verletzte Kühlfahrzeug bleibt mit Reifenpanne liegen: 30-Jährige prallt in das Heck des Kleintransporters

(Foto: BRK BGL)(Foto: BRK BGL)

Am Freitagvormittag um 9.52 Uhr ist auf der B20 am Pidinger Berg ein Skoda-Kleinwagen auf einen Mercedes-Kühl-Kleintransporter aufgefahren, der zuvor mit einem Reifenschaden liegengeblieben war, wobei nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes die vier Insassen im Pkw und der Fahrer des Transporters Glück im Unglück hatten und mit leichten bis mittelschweren Verletzungen davonkamen.

PIDING Die BRK-Wasserwacht Laufen-Leobendorf war zum BRK-Kreisverband nach Bad Reichenhall unterwegs und kam mit ihrem Einsatzfahrzeug eine halbe Minute nach dem Zusammenstoß an der Einsatzstelle vorbei, versorgte die Verletzten zusammen mit weiteren Ersthelfern und forderte bei der Leitstelle Traunstein Verstärkung nach.

Eine 30-jährige Frau aus dem Landkreis war in Richtung Freilassing unterwegs und fuhr mit ihrem schwarzen Skoda-Kleinwagen aus bislang ungeklärter Ursache seitlich versetzt auf den Pannen-Laster aus dem Landkreis Traunstein auf, wobei die Beifahrerseite des Skoda unter den Laster geriet und zusammengedrückt wurde. Mit im Fahrzeug befanden sich drei Buben im Alter zwischen fünf und elf Jahren. Die Leitstelle schickte sofort die Freiwilligen Feuerwehren Ainring und Piding und das Rote Kreuz aus Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing und Teisendorf mit vier Rettungswagen, zwei Notärzten und dem Einsatzleiter Rettungsdienst zum Unfallort. Die Ärzte und Sanitäter versorgten die Autofahrerin und ihren elfjährigen Sohn, der auf dem Beifahrersitz saß, zwei weitere Buben auf der Rücksitzbank und den Fahrer des Kleintransporters und brachten die Verletzten dann zur weiteren Behandlung und Untersuchung ins Klinikum Traunstein, in die Kinderklinik des Salzburger Landeskrankenhauses und die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Die Feuerwehr musste ausgelaufene Betriebsstoffe binden, den Brandschutz sicherstellen und schaffte es durch eine rasch eingerichtete Umleitung über Bichlbruck, dass sich trotz des hohen Verkehrsaufkommens keine großen Staus bildeten. Beamte der Freilassinger und Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Unfallhergang auf. Die B20 war während der Rettungs- und Bergearbeiten insgesamt eine Stunde lang zunächst komplett und dann halbseitig gesperrt. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.


0 Kommentare