04.03.2019, 16:17 Uhr

Freund schwer verletzt Betrunkener kracht mit unerlaubt geliehenem Auto gegen Baum

(Foto: lev dolgachov/123rf.com)(Foto: lev dolgachov/123rf.com)

Am 1. März, gegen 23.30 Uhr ereignete sich in der Werner-von-Siemens-Straße in Traunreut ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht und eine weitere schwer verletzt wurden

TRAUNREUT. Ein 19-jähriger Traunreuter fuhr mit dem Pkw einer Bekannten auf der Werner-von-Siemens-Straße in westliche Richtung. Nachdem er einen Transporter überholte und dabei den Gegenverkehr übersah, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr mehrere Meter über die Wiese und prallte anschließend frontal in einen Baum.

Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall nur leicht und konnte selbsständig aus dem Fahrzeug steigen. Sein Beifahrer, ein 21-jähriger Traunsteiner wurde aufgrund des Aufpralls im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Traunreuter Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde dabei so schwer verletzt, dass er im Klinikum Traunstein notoperiert werden musste.

Beim Fahrer stellte sich heraus, dass er unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Es wurde deshalb eine Blutentnahme in der Kreisklinik Trostberg durchgeführt. Ihn erwartet nun u. a. ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Wie sich herausstellte, war der Fahrer zu allem Überfluss auch noch unberechtigterweise mit dem Fahrzeug einer Bekannten unterwegs. Diese wusste von der Spritztour nichts. An ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden, welcher sich auf ca. 28.000 Euro beläuft.

Da der Fahrer des blauen Transporters ein wichtiger Zeuge sein könnte, wird dieser gebeten, sich bei der Polizeistation Traunreut unter Telefon 08669 8614-0 zu melden.

Der verunfallte Pkw musste durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen werden.

Die freiwillige Feuerwehr aus Traunreut war mit 25 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen am Einsatzort. Zudem waren zwei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort. Da dutzende Personen die Rettungsmaßnahmen behinderten, mussten insgesamt drei weitere Streifen und eine Diensthundeführerin hinzugezogen werden.


0 Kommentare