21.02.2019, 09:45 Uhr

Zahlreiche Crashs verursacht 85-jähriger Geisterfahrer verstirbt noch am Unfallort

(Foto: pics1/123RF)(Foto: pics1/123RF)

Am Mittwoch, 20. Februar, berichteten wir über einen Geisterfahrer, der bei Bergen/Grabenstätt auf die Autobahn einfuhr. Jetzt gab die Polizei bekannt, dass der 85-Jährige verstarb und fünf Personen schwer verletzt wurden.

BERGEN/GRABENSTÄTT. Nach derzeitigem Erkenntnisstand fuhr der 85-jährige Lenker eines Pkw-Fiat heute, gegen 14:00 Uhr, vermutlich an der AS Grabenstätt (km 90,00) als „Geisterfahrer“ in die A 8, auf die Richtungsfahrbahn München ein. Im Bereich der Anschlussstelle Grabenstätt konnte der Fahrer eines Pkw, Tesla nur durch das Ausweichen in die Mittelleitplanke einen Frontalzusammenstoß vermeiden.

Nach etwa zwei Kilometer Falschfahrt kollidierte der Fiat-Lenker seitlich mit einem BMW und gleich darauf frontal mit einem VW Caddy, welcher mit vier Frauen besetzt war.

Durch den Aufprall wurde der 85-jährige Fahrer aus dem Landkreis Traustein aus seinem Fahrzeug geschleudert und verstarb noch am Unfallort.

Der 52-jährige BMW-Fahrer aus München wurde mittelschwer verletzt. Die vier Insassinnen aus dem Raum München, welche in dem VW Caddy saßen, wurden alle schwer verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

An den beteiligen Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von über 50.000,- Euro.

Die Autobahn in Fahrtrichtung München musste für etwa fünf Stunden gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Am Unfallort waren vom Rettungsdienst zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, ein Rettungshubschrauber mit Notarzt, ein Sanitätseinsatzleiter mit Unterstützungsgruppe, ein Einsatzleiter Rettungsdienst, zwei Fahrzeuge der SEG und vier Rettungswägen. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Bergen, Holzhausen, Siegsdorf und Grabenstätt mit insgesamt 49 Einsatzkräften. Des Weiteren wurden die Absperrung, Absicherung und Ausleitung durch die Autobahnmeisterei Siegsdorf übernommen.

Zur Aufklärung der Unfallursache wurde ein Gutachter durch die Staatsanwaltschaft Traustein beauftragt. Außerdem wurde die beteiligten Fahrzeuge zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt.

Zeugen die das Einfahren des Geisterfahrers auf die Autobahn bemerkt haben, sollen sich bitte umgehend bei der Verkehrspolizei Traunstein unter 08662/66820 melden.


0 Kommentare