04.02.2019, 15:15 Uhr

Ermittlungen laufen Stallgebäude an der Chiemgauhalle eingestürzt: 600.000 Euro Schaden

(Foto: Flying-Lens Schaffner S.)(Foto: Flying-Lens Schaffner S.)

Am Montag, gegen 10.50 Uhr, ging bei der Polizeiinspektion Traunstein die Mitteilung ein, dass das Stallgebäude der Chiemgauhalle eingestürzt war. Die Mitteilerin, Hausmeisterin des Gebäudes, hatte riesiges Glück, sie war zuvor noch in dem eingestürzten Teil der Halle, als sie ein Krachen hörte und daraufhin sofort das Gebäude verließ.

TRAUNSTEIN Vor Ort wurde festgestellt, dass die nördliche Dachhälfte des Gebäudes komplett eingestürzt war, die südliche Hälfte drohte einzustürzen. Im südlichen Teil befanden sich 13 Kühe, die aus der Halle geholt und mittels Tiertransporter abtransportiert werden konnten. Die Tiere kamen dabei nicht zu Schaden. Personen befanden sich zu dem Zeitpunkt nicht in dem Gebäude. Zwei Fahrzeuge, die sich in dem eingestürzten Teil befanden wurden zerstört. Insgesamt entstand Sachschaden von ca. 600.000 Euro.

Zur Begutachtung des Gebäudes befanden sich Mitarbeiter des Bauamtes Traunstein, sowie ein Statiker vor Ort. Der gesamte Gebäudekomplex wurde bis auf weiteres gesperrt. Eine angrenzende Hausmeisterwohnung

ist nicht vom Einsturz betroffen. Die Ursache für den Einsturz ist derzeit noch nicht bekannt.

Zur Bewältigung des Einsatzes war die Freiwilligen Feuerwehren Traunstein, Vachendorf, Erlstätt, Haslach und Wolkersdorf mit 63 Mann vor Ort. Ein Rettungswagen mit Einsatzleiter, sowie das Technische Hilfswerk waren ebenfalls am Einsatz beteiligt.

(Foto: Flying-Lens Schaffner S.)

1 Kommentar