29.01.2019, 13:30 Uhr

Vorsicht ist geboten Falsche Handwerker unterwegs: Polizei warnt vor erneutem Auftreten

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

In vier Fällen ermittelt derzeit die Kriminalpolizei Rosenheim gegen Unbekannte. Als angebliche Wasserwerker erschleichen sie sich Zugang zu den Wohnungen ihrer Opfer und entwenden dort Wertsachen. Bemerkt wird das von den Geschädigten meist erst, wenn die Täter längst „über alle Berge“ sind. Die Kripo warnt vor dem erneuten Auftreten der Trickdiebe und gibt Verhaltenstipps.

ROSENHEIM Ein Mann klingelte am gestrigen Montag, 28. Januar 2019, mittags bei einem älteren Rosenheimer Ehepaar, gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus und wollte die Wasserversorgung überprüfen. Grund sei ein Wasserrohrbruch in der Nachbarschaft.

Als das Ehepaar mit dem angeblichen Wasserwerker im Bad war, hörte die Frau die Wohnungstüre zufallen und wollte nachsehen. Das verhinderte der Unbekannte, es kam zu einer Rangelei und letztlich türmte der Täter aus der Wohnung. Nachbarn sahen, wie kurz zuvor zwei Frauen ebenfalls über das Treppenhaus aus dem Anwesen geflüchtet waren.

Das Ehepaar verständigte die Polizei. Beute hatten die Täter im vorliegenden Fall nicht gemacht, anders war das in mehreren Fällen in letzter Zeit. Zuvor waren die Trickdiebe mit derselben Masche ein Mal in Wasserburg und zwei Mal in Rosenheim bei älteren Menschen in deren Wohnungen gelangt und hatten vorwiegend Schmuck, aber auch Bargeld erbeutet.

In allen Fällen gelang es einem oder zwei angeblichen Wasserwerkern in die Wohnungen zu gelangen. Dabei treten sowohl Männer, als auch Frauen auf. Die Wohnungsinhaber werden in das Badezimmer dirigiert und dadurch abgelenkt. Mittäter gelangen in der Zwischenzeit unerkannt in die Wohnung, entwenden Wertsachen und entfernen sich mit ihrer Beute.

Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Rosenheim hat die Ermittlungen in allen vier Fällen aus der jüngsten Zeit übernommen. Die Kriminalpolizei warnt vor der dreisten Masche, weil ein erneutes Auftreten nicht auszuschließen ist. Zum Schutz vor den Trickdieben sollten Sie folgende Verhaltenstipps beherzigen:

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!

Lassen Sie nur Handwerker in ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden!

Vergewissern Sie sich durch den Türspion oder die Gegensprechanlage, wer vor der Tür steht und aus welchem Anlass die Wohnung betreten werden soll!

Scheuen Sie sich nicht, bei Zweifeln die betreffende Stelle bzw. Behörde der Handwerker selbst anzurufen und nachzufragen. Suchen Sie die Telefonnummer selbst heraus!

Ziehen Sie eine Person Ihres Vertrauens hinzu und, sollte dies nicht möglich sein, vereinbaren Sie einen neuen Termin mit dem Handwerker!

Wenn Sie Zweifel an der Legitimation des Hand- oder Wasserwerkers haben: Scheuen Sie sich nicht, den Polizeinotruf 110 zu verständigen!


0 Kommentare