23.01.2019, 10:07 Uhr

Unglaublich 82-Jähriger mit PKW 3,5 Kilometer auf Langlaufloipe unterwegs: Rentner sieht sich im Recht

(Foto: huettenhoelscher/123RF)(Foto: huettenhoelscher/123RF)

Den Beamten der Polizeistation Reit im Winkl erklärte er seine „Loipenfahrt“ damit, dass er schließlich seit mehr als 20 Jahren hierher zum Skifahren kommt und da die B305 schon Lawinen bedingt gesperrt ist, dürfe er doch „wenigstens die Loipe zur Weiterfahrt benutzen.

REIT IM WINKL Am Dienstagmorgen fuhr ein 82-jähriger Moosburger (Landkreis Freising) mit seinem Pkw in Reit im Winkl auf Höhe des Ortsteil Seegatterl auf die Langlaufloipe und dann ca. 3,5 Kilometer weiter Richtung Ruhpolding. Als er sich dann endgültig festgefahren hatte, setzte er einen Notruf ab. Den Beamten der Polizeistation Reit im Winkl erklärte er seine „Loipenfahrt“ damit, dass er schließlich seit mehr als 20 Jahren hierher zum Skifahren kommt und da die B305 schon Lawinen bedingt gesperrt ist, so darf er dann wenigstens die Loipe zur Weiterfahrt benutzen.

Die Beamten bemühten sich über zwei Stunden das Fahrzeug wieder frei zu bekommen, jedoch vergeblich. Eine Hilfeleistung sonstiger Hilfsorganisation musste von diesen aus versicherungsrechtlichen Gründen abgelehnt werden. Erst nach Einsetzen von strengem Nachtfrost, der die Loipe hart gefrieren ließ, gelang es einem Abschleppunternehmen das Fahrzeug zu bergen.

An der Langlaufloipe entstand erheblicher Schaden, so dass den „Loipenfahrer“ nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und aufgrund seiner Uneinsichtigkeit eine Vorladung zum Verkehrsunterricht erwartet.


0 Kommentare