18.12.2018, 09:30 Uhr

Fünf Verletzte Schweren Autobahnunfall verursacht und einfach abgehauen

(Foto: lightpoet/123rf.com)(Foto: lightpoet/123rf.com)

Der Fahrzeuglenker eines grün/blauen Kleinwagens verursachte am 17. Dezember, gegen 12.45 Uhr, an der Anschlussstelle Siegsdorf, auf der A 8, einen schweren Verkehrsunfall mit fünf Verletzten. Doch er machte sich einfach aus dem Staub ...

SIEGSDORF. Nach Schilderung von Zeugen war das Fahrzeug an der Anschlussstelle Siegsdorf, in Fahrtrichtung München, auf die A 8 aufgefahren und gleich weiter auf die linke Fahrspur gewechselt, um einen Lkw zu überholen. Ein junger Bamberger, der mit einem Pkw Mitsubishi die linke Fahrspur befuhr, musste aufgrund dieses Fahrverhaltens so stark abbremsen, dass er ins Schleudern geriet. Das Fahrzeug des Bambergers stieß dadurch gegen das Heck eines Pkw Opels, dessen 50-jähriger Fahrer kurz zuvor ebenfalls auf die rechte Fahrspur der A 8 aufgefahren war. Während der Mitsubishi an der Mittelschutzplanke zum Stehen kam, blieb der Pkw Opel am Ende des Beschleunigungsstreifens auf der rechten Fahrbahnseite liegen. Aufgrund des Verkehrsunfalls blieben sofort mehrere Fahrzeuglenker stehen und leisteten Erste Hilfe. Lediglich der unfallverursachende Kleinwagen, der den Unfall auch bemerkt haben dürfte, entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle.

Während der Fahrer und der Beifahrer des Mitsubishis mit leichteren Verletzungen ins Klinikum Traunstein kamen, wurden die beiden Mitfahrerinnen auf der Rückbank schwerer verletzt und mussten stationär im Klinikum Traunstein verbleiben. Auch der Fahrer des Pkw Opel musste vorsorglich ins Krankenhaus, konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. An der Unfallstelle waren zwei Fahrzeuge des BRK und ein Notarzt eingesetzt.

Durch die FFW Siegsdorf, und die FFW Neukirchen, erfolgte in Zusammenarbeit mit der AM Siegsdorf die Sicherung der Unfallstelle und die Bergung der Fahrzeuginsassen. Da es unmittelbar nach dem ersten Verkehrsunfall zudem noch einen weiteren Kleinunfall, ebenfalls auf Höhe der Anschlussstelle Siegsdorf gab, bei dem noch ein Lkw und ein Pkw beteiligt waren, erfolgte zunächst die Vollsperrung der A 8 in Fahrtrichtung München. Der Verkehr wurde von der FFW an der AS Siegsdorf ausgeleitet und die Auffahrt auf die A 8 in Richtung München gesperrt. Nach Bergung der Verletzten und Abschleppung des ersten Fahrzeugs konnte letztlich gegen 13.54 Uhr eine Fahrspur in Richtung München wieder frei gegeben werden. Nachdem auch das zweite Unfallfahrzeug geborgen war, war die A 8, um 14.16 Uhr, wieder frei befahrbar.

Zeugen des Unfalls, welche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zu dem einfahrenden Kleinwagen geben können, werden gebeten sich bei der VPI Traunstein unter Tel. 08662/6682-0 zu melden.


0 Kommentare