17.12.2018, 13:30 Uhr

Über vier Jahrzehnte im Einsatz Bergwacht Freilassing trauert um ihr Urgestein Hans Putzhammer

(Foto: BRK BGL/ml)(Foto: BRK BGL/ml)

Ehemaliger Hüttenwart der Seeleinsee-Diensthütte stirbt am Nikolaus-Tag mit 71 Jahren.

FREILASSING Die Bergwacht Freilassing trauert um ihr Urgestein Hans Putzhammer, der am Nikolaus-Tag mit 71 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist. Die Bergwacht lebt von den Leuten, die sich wie der überall bekannte „Buzei“ über vier Jahrzehnte hinweg eingesetzt haben und viel Freizeit für Einsätze, Übungen und Kameradschaft investiert haben. Bereitschaftsleiter Siegfried Fritsch erinnerte an Putzhammers unzählige ehrenamtliche Leistungen, für die er 2013 zuletzt geehrt wurde.

Der Buzei war 1981 als Bergwachtmann für das Rote Kreuz Erdbebenhelfer in Algerien und konnte als Zimmerer wertvolle Hilfe leisten. Er ist vielen Einheimischen und Gästen vor allem durch seine ehrenamtliche Arbeit auf der Seeleinsee-Diensthütte an der Kleinen Reibe im Hagengebirge bekannt. Putzhammer hielt die Hütte seit 1981 als stellvertretender Hüttenwart und dann 1984 als Nachfolger von Erbauer Sepp Schlachtbauer in unzähligen Arbeitsstunden in Schuss und konnte vielen erschöpften, verletzten und in Not geratenen Bergsteigern helfen und sie zu später Stunde aufnehmen und versorgen. Seine Fähigkeiten als Zimmerer und Spendensammler waren auch 1987 beim Neubau des Freilassinger BRK-Hauses und 1991 und 1994 bei Renovierungsarbeiten an der Diensthütte mit den eigenen Leuten und den Nachbarbereitschaften gefragt, wo er die Bauaufsicht übernahm. Putzhammer leistete auch außergewöhnlich viele Naturschutzstreifen, war 30 Jahre lang Stüberlwirt und musste oft bis zum Schluss durchhalten. Den Erlös seiner Diavorträge von Auslandsreisen stellte er zum Erhalt der Diensthütte zur Verfügung, der sein ganzes Herzblut galt. „Viele aktive Einsatzkräfte und Förderer fanden durch ihn zur Bergwacht. Ich habe ihn gerade in den 80er und 90er Jahren bei sehr vielen gemeinsamen Touren in den heimischen Bergen als zuverlässigen Kameraden schätzen gelernt. Durch seine offene, kommunikative Art war er über die Grenzen der Bereitschaft hinweg bekannt und beliebt“, lobte Fritsch.

Als ihn Landrat Georg Grabner 2010 für 33 Jahre Ehrenamt in der Bergwacht ehren wollte, war er gerade auf einem 6.000er Schneeberg im Himalaya unterwegs: Danach hat sich Hans Putzhammer von der Bergwacht Freilassing seine Auszeichnung für langjährige aktive Mitgliedschaft im Roten Kreuz selbst abgeholt. Wasserwacht-Chef Rudolf Schierghofer vom Vorstand des BRK-Kreisverbands überreichte dem bekannten Bergwachtmann das silberne Ehrenzeichen des Freistaats Bayern für langjährige aktive Mitgliedschaft im Roten Kreuz.


0 Kommentare