07.12.2018, 12:02 Uhr

Aufgeflogen Bundespolizei Freilassing nimmt Kroaten mit zwei Kilogramm Marihuana an der Grenze fest

(Foto: Bundespolizei Freilassing)(Foto: Bundespolizei Freilassing)

Am Mittwoch (5. Dezember) haben Bundespolizisten bei den Grenzkontrollen auf der A 8 einen kroatischen Staatsbürger festgenommen. Der Mann versuchte eine größere Menge Marihuana nach Deutschland zu verbringen. Er sitzt mittlerweile im Gefängnis.

SCHWARZBACH Am frühen Mittwochmorgen hat die Bundespolizei Freilassing an der Kontrollstelle Schwarzbach einen Reisebus mit serbischer Zulassung angehalten. Bei der Überprüfung eines 23-jährigen Kroaten vernahmen die Beamten starken Geruch von Marihuana. Nachdem der Kontrollierte den Bundespolizisten seine Identitätsdokumente aushändigte, forderten die Fahnder ihn auf, seine mitgeführte Reisetasche zu öffnen. Darin entdeckten die Polizisten drei zusammengepresste Pakete. Der anfängliche Verdacht der Bundespolizisten bestätigte sich auch sofort. In den aufgefundenen Paketen befanden sich unter einer dünnen Schicht aus Kaffeepulver insgesamt ca. zwei Kilogramm Marihuana. Gegen den Kroaten bestand somit der Verdacht der Einfuhr von Betäubungsmittel in nicht geringer Menge. Die Bundespolizei nahm den 23-Jährigen fest und brachte ihn zur Inspektion nach Freilassing.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen übergab die Bundespolizei Freilassing die aufgefundenen Drogen und den Beschuldigten dem Zoll. Dieser führte den Kroaten dem zuständigen Ermittlungsrichter vor. Gegen den 23 Jahre alten Mann erließ der Richter einen Untersuchungshaftbefehl. Der kroatische Staatsbürger sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt und wartet auf seine Verhandlung.


0 Kommentare