07.11.2018, 08:26 Uhr

Kontrollen „Licht im Straßenverkehr“ Salzburger fährt ohne Bedenken mit dem Handy am Ohr durch Polizeikontrolle

(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)

Am Dienstag, 6. November, wurde durch Kräfte der Polizeiinspektion Freilassing, in den Abend/Nachtstunden, eine Sonderkontrolle zum Thema „Licht im Straßenverkehr - Sicher durch die dunkle Jahreszeit“ durchgeführt.

FREILASSING. Im Rahmen der umfangreichen Kontrollen im gesamten Dienstgebiet der PI Freilassing wurde eine Vielzahl von Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt.

Die Verstöße gingen bei Personenkraftwagen von missbräuchlich benutzten Nebelscheinwerfern, defekten Bremslichtern bis hin zu gänzlich defekten Scheinwerfern. Bei den kontrollierten Fahrrädern wurden teilweise defekte oder gar nicht vorhandene Beleuchtungseinrichtungen festgestellt. Auch wurden teilweise die betriebsbereiten Beleuchtungseinrichtungen an Fahrrädern trotz Dunkelheit nicht benützt.

Insgesamt wurden 44 Verkehrsteilnehmer, darunter 14 Fahrradfahrer, wegen Verstößen gegen die Beleuchtungsvorschriften gebührenpflichtig verwarnt. Zusätzlich fuhr ein 42-jähriger Salzburger Pkw-Lenker mit dem Handy am Ohr telefonierend in die durch Warnleuchten und Pylonen besonders kenntlich gemachte Kontrollstelle der Polizei. Gegen ihn wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Aufgrund der Vielzahl der festgestellten Verstöße gegen die Straßenverkehrsvorschriften appelliert die Polizei an alle Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge in Eigenregie auf einen ordnungsgemäßen und verkehrssicheren Zustand zu überprüfen. Nur die einwandfreie Funktion von Beleuchtungseinrichtung sorgt für ein Maximalmaß an Sicherheit im Straßenverkehr.


0 Kommentare