02.11.2018, 10:55 Uhr

Die Zeit des „Chiemo“ Geschichte hautnah erleben bei einem spannenden Vortrag in Surberg

(Foto: Veranstalter)(Foto: Veranstalter)

Der Heimatkundliche Verein Surberg lädt sie am Freitag, 16. November, um 19.30 Uhr im Pfarrheim Surberg recht herzlich zu einem spannenden Geschichtsvortrag ein. Schwerpunkt liegt auf den Ungarneinfällen im 10. Jahrhundert

SURBERG. Man schreibt das Jahr 906. Das ostfränkische Reich leidet unter der schwachen Herrschaft Ludwig des Kindes. Das bayerische Stammland wird von Machtkämpfen erschüttert, von denen auch die Kirche nicht verschont bleibt. Da zieht eine neue Gefahr von Osten herauf: Ein Volk von Steppenreitern bricht über die fränkischen Grenzmarken herein … So beginnt der zweibändige Roman von Hermann Weigand über Chiemo, den Sohn eines Klosterverwalters, der der Überlieferung nach unserem Chiemgau den Namen gegeben haben soll. Der fesselnde Roman lässt den Leser die faszinierende Welt des Mittelalters an den Schauplätzen besonders zwischen Inn und Salzach miterleben.

Hermann Weigand aus Ruhpolding ist ein fundierter Kenner des Mittelalters, er hat die historischen Grundlagen für diesen Roman zusammengetragen und mit blühender Fantasie in bildreicher Sprache eine spannende Geschichte geschrieben, die in unserer nächsten Heimat spielt. Was erfunden und was historisch belegt ist, wie wir uns das Leben damals bei uns vorstellen dürfen, wird er uns mit seiner unglaublich lebendigen Erzählkunst bei diesem Vortrag nahe bringen.

Bei allen Veranstaltungen des Heimatkundlichen Vereins Surberg sind auch Nichtmitglieder und auswärtige Gäste herzlich willkommen! Wir freuen uns auf recht viele Besucher! Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne angenommen. Auskunft unter Telefon 0861/12671.


0 Kommentare