29.10.2018, 11:09 Uhr

Erheblicher Widerstand Berchtesgadenerin mit knapp zwei Promille aufgeflogen

(Foto: rafaelbenari/123RF)(Foto: rafaelbenari/123RF)

Gegen die betrunkene Pkw-Lenkerin wird bei der Staatsanwaltschaft Traunstein Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Sie dürfte eine längerfristige Entziehung der Fahrerlaubnis und eine Geldstrafe in empfindlicher Höhe zu erwarten haben.

BERCHTESGADEN Am Samstag, kurz nach 19:00 Uhr, teilten mehrere Zeugen der Polizeiinspektion Berchtesgaden eine offensichtlich betrunkene Autofahrerin in der Bahnhofstraße in Berchtesgaden mit.

Die 47jährige Frau wollte zunächst ihren schwarzen VW Polo an der Einmündung Bahnhofstraße/Bräuhausstraße parken. Nur durch viel Glück rollte der Pkw nicht den sog. „Bräuhausberg“ hinab. Die Frau stieg wieder in ihren Pkw und fuhr etwa 30 Meter weiter. Hierbei wurde sie durch einen weiteren Zeugen beobachtet. Sie war so stark alkoholisiert, dass sie kaum mehr stehen konnte. Den eingetroffenen Polizeibeamten verweigerte sie einen Alkoholtest.

Als ihr erklärt wurde, dass sie wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt einer Blutentnahme zugeführt wird, wollte sie zunächst weglaufen und konnte nur mit erheblichen Mühen festgehalten werden. Die Frau wehrte sich so stark, dass sie mittels Handfessel fixiert werden musste. Auch während der Verbringung in den Dienst-Pkw und bei der anschließenden Blutentnahme in der Kreisklinik Berchtesgaden waren die Polizeibeamten gezwungen, die Maßnahmen unter Einsatz körperlicher Gewalt durchzusetzen.

Schließlich erklärte sich die in Berchtesgaden wohnende Frau im Krankenhaus mit der Durchführung eines freiwilligen Alkotests einverstanden. Dieser erbrachte eine Atemalkoholkonzentration von nahezu zwei Promille.

Gegen die betrunkene Pkw-Lenkerin wird bei der Staatsanwaltschaft Traunstein Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Sie dürfte eine längerfristige Entziehung der Fahrerlaubnis und eine Geldstrafe in empfindlicher Höhe zu erwarten haben.


0 Kommentare