23.09.2018, 13:08 Uhr

Zu schnell auf nasser Straße Fahranfänger (18) überschlägt sich mit seinem Hyundai

(Foto: BRK BGL/Markus Leitner)(Foto: BRK BGL/Markus Leitner)

Der 18-jährige Mann und eine entgegenkommende 18-jährige Autofahrerin überstanden den spektakulären Unfall leicht verletzt.

BAYERISCH GMAIN. Am Samstagmorgen gegen 7.25 Uhr ist ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem Hyundai von der Leopoldstraße in Bayerisch Gmain abgekommen, wobei das Fahrzeug einen Straßenmasten umriss, sich überschlug, auf dem Dach landete und ein geparktes Auto mit Anhänger beschädigte. Der Unfallverursacher aus Bayerisch Gmain und eine ebenfalls 18-jährige entgegenkommende Polo-Fahrerin aus Bad Reichenhall, die eine Vollbremsung hinlegen musste, hatten nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes Glück im Unglück und kamen mit leichteren Verletzungen davon.

Der Fahranfänger war nach ersten Erkenntnissen der Reichenhaller Polizei zu schnell auf der nassen Leopoldstraße von Bayerisch Gmain nach Weißbach-Marzoll unterwegs, als er in einer Linkskurve nach dem Klärwerk die Kontrolle verlor und auf die Gegenfahrbahn schleuderte, wo ihm eine 18-Jährige mit ihrem VW-Polo entgegenkam.

Geistesgegenwärtig leitete sie eine Vollbremsung ein; der 18-jährige Hyundai-Fahrer konnte im letzten Moment noch nach rechts wieder auf seine Fahrspur ausweichen. Nach rund 60 Metern prallte der SUV seitlich gegen einen Straßenmasten in der angrenzenden Wiese, wodurch sich das Fahrzeug überschlug, auf dem Dach landete und ein dort abgestelltes Mercedes-Anhänger-Gespann traf. Schließlich flog noch der obere Teil des abgebrochenen Straßenschildes an die Beifahrertür eines ebenfalls dort abgestellten Bmw.

Der 18-jährige wurde leicht verletzt und konnte sich selbst aus dem Auto befreien; die 18-Jährige wurde bei der Vollbremsung durch den Gurt leicht verletzt und erlitt einen Schock. Weitere Verkehrsteilnehmer, darunter ein Feuerwehrmann aus Ainring, leisteten Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab, wobei die Leitstelle Traunstein die Freiwillige Feuerwehr Bayerisch Gmain und das Reichenhaller Rote Kreuz zum Unfallort schickte. Die Sanitäter versorgten die beiden jungen Leute und brachten sie zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

21 Feuerwehrleute waren mit drei Fahrzeugen vor Ort; sie kümmerten sich um die Verletzten, sicherten eineinhalb Stunden lang die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz und halfen bei den Bergungs- und Reinigungsarbeiten. Der Wagen musste mit einer Seilwinde wieder aufgerichtet und dann vom Bischofswiesener Abschleppdienst abtransportiert werden. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf. Der restliche Verkehr konnte die Einsatzstelle wechselseitig passieren. Der Gesamtschaden liegt bei geschätzten 10.000 Euro. Den Unfallverursacher erwartet eine Anzeige.


0 Kommentare