06.08.2018, 00:13 Uhr

Beamter mit Kopfplatzwunde Frecher Roller-Fahrer liefert sich spektakuläre Polizei-Verfolgung

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Als die Polizisten den Zweirad-Fahrer anhalten wollten, reagierte dieser blitzschnell und machte sich aus dem Staub ...

BERCHTESGADEN. Am 5. August, gegen 17.40 Uhr wurde an der B 305, Einmündung Gmundberg, ein Rollerfahrer angehalten.

Dieser flüchtete Richtung Gebirgsjägerstraße und riss sich

während der Fahrt ein blaues Versicherungskennzeichen ab. Als das

Streifenfahrzeug neben ihm fuhr, bremste er abrupt und wendete.

Ein Polizeibeamter stieg aus und versuchte den Flüchtigen anzuhalten. Dabei stürzte er gegen eine Steinmauer und blieb verletzt liegen. Der Beamte zog sich eine Kopfplatzwunde und

Prellungen zu und wurde von Passanten erstversorgt.

Anschließend ist er ins KKH Berchtesgaden zur ambulanten Versorgung transportiert worden. Der Leichtkradfahrer flüchtete dann weiter in den Färberwinkl und wollte über den Tristram-Fußweg weiterfahren. Dort kam er aber zu Sturz.

Außerdem wurde von einem beherzten Anwohner versucht, ihn zu stoppen. Daraufhin wendete er erneut und flüchtete über den „Geiger-Steig“ zur Berchtesgadener Straße Richtung Stanggass.

Der Rollerfahrer trug ein blaues T-Shirt und eine Hose mit Tarnfarbenmuster. Außerdem war unter dem Helm ein Schnauzer zu erkennen.

Gegen den unbekannten Fahrer wird ein Strafverfahren eingeleitet. Für die hiesigen Ermittlungen wird gebeten, sachdienliche Hinweise bei der Polizei Berchtesgaden, 08652/9 46 70, mitzuteilen.


0 Kommentare