02.08.2018, 10:00 Uhr

Durchgedreht Betrunkener Berliner Mofafahrer landet in der Arrestzelle

(Foto: rafaelbenari/123RF)(Foto: rafaelbenari/123RF)

Am Mittwochabend fiel den Beamten der Traunsteiner Polizeiinspektion ein Mofafahrer auf, der die Wasserburger Straße in Schlangenlinien befuhr. Neben der Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet ihn eine weitere Anzeige wegen Beleidigung. Er muss mit dem dauerhaften Entzug seiner Mofaprüfbescheinigung rechnen.

TRAUNSTEIN Bei der Kontrolle des 24 jährigen Berliners wurde der Grund für die unsichere Fahrweise schnell klar- er hatte deutlichen Atemalkoholgeruch. Ein Alkoholvortest bestätigte den Verdacht. Das Ergebnis lag weit über den zulässigen Werten.

Das Mofa wurde an Ort und Stelle abgestellt und der Mofafahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen, die er nicht ohne diverse Beleidigungen gegenüber den Beamten und dem Klinikpersonal über sich ergehen ließ. Da er sich im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen weiterhin aggressiv und renitent zeigte, musste er die Nacht bei der Polizeiinspektion Traunstein verbringen. Neben der Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet ihn eine weitere Anzeige wegen Beleidigung. Er muss mit dem dauerhaften Entzug seiner Mofaprüfbescheinigung rechnen.


0 Kommentare