30.07.2018, 09:29 Uhr

Stadtrat erhöht die Summe Polizeiorchester erspielt 3.000 Euro für bedürftige Bürger

Leitender Polizeidirektor Johann Peter Holzner, Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner und Polizeipräsident Robert Kopp (von links) mit dem symbolischen Spendenscheck über 3.000 Euro für bedürftige Bad Reichenhaller Bürger. (Foto: Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei)Leitender Polizeidirektor Johann Peter Holzner, Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner und Polizeipräsident Robert Kopp (von links) mit dem symbolischen Spendenscheck über 3.000 Euro für bedürftige Bad Reichenhaller Bürger. (Foto: Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei)

Einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro zahlten die Stadt Bad Reichenhall, das Polizeipräsidium Oberbayern Süd und das Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei (BPFI) in Ainring vor kurzem auf das Konto des Maria-Zugschwerdt-Fonds ein. Das Geld stammt aus einem gemeinsam veranstalteten Benefizkonzert Mitte Juni im Münster St. Zeno.

BAD REICHENHALL Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner resümierte bei dem Treffen im Rathaus: „Es war ein tolles Konzert und eine super Veranstaltung.“ Der Stadtrat von Bad Reichenhall habe die beim Konzert von den Besuchern gespendete Summe auf die runde Tausenderzahl erhöht. Polizeipräsident Robert Kopp lobte Ambiente, Akustik, Liederfolge und die Moderation. „Ich habe nur positive Rückmeldungen von dem Konzert gehört.“ Leitender Polizeidirektor Johann Peter Holzner vom BPFI Ainring dankte im Namen aller Beteiligten Pfarrer Markus Moderegger, der die Kirche für das Konzert und den Pfarrsaal zur Betreuung der Musiker überlassen hatte.

Das Benefizkonzert war nicht nur ein Konzertgenuss, es diente auch einem guten Zweck. Der Maria Zugschwerdt Fonds gibt jedes Jahr in der Adventszeit insgesamt 5.000 Euro an bedürftige Bad Reichenhaller Bürger aus. Das sind nach einem bestimmten Verteilerschlüssel festgelegte kleinere Einzelbeträge von in der Regel circa 40 bis 80 Euro. „Für die Betroffenen ist das sehr viel Geld“, so Dr. Lackner.

Im dem Gremium des Fonds sitzen unter Vorsitz des Oberbürgermeisters noch Stadträte und Vertreter aus zahlreichen wohltätigen Organisationen. Da der Fonds laut den Bestimmungen der verstorbenen Stifterin Maria Zugschwerdt nur die jährlich erwirtschafteten Zinsbeträge ausbezahlen darf, ist der Fonds angesichts des Niedrigzinsniveaus auf Spenden angewiesen, um jährlich in der Vorweihnachtszeit armen Menschen in Bad Reichenhall ein wenig unter die Arme greifen zu können.

Die Bayerische Polizei mit dem Polizeiorchester Bayern erklärten sich gerne bereit, für diesen wohltätigen Zweck im altehrwürdigen Münster St. Zeno ein Konzert aufzuführen. Die Kirchenbänke waren bis auf den letzten Platz besetzt und die Resonanz der Zuschauer auf dieses ganz besondere Konzert äußerst positiv. Das Polizeiorchester Bayern unter der Leitung von Generalmusikdirektor Prof. Dr. Johann Mösenbichler ist ein professionelles, sinfonisches Blasorchester mit 45 studierten Berufsmusikern.

Im Dienst der guten Sache spielt das Orchester jährlich in ganz Bayern rund 50 Benefizkonzerte für soziale, karitative und kulturelle Zwecke. Für das Konzert in Bad Reichenhall wählte Chefdirigent Prof. Mösenbichler mit sorgfältiger Hand und Kenntnis zum Münster St. Zeno passende Musikstücke aus, die sich im Kirchenraum als auch in den Herzen der Besucher voll entfalten konnten. Der Abend war zweifellos ein ganz besonderer Kulturgenuss auf hochprofessionellem musikalischem Niveau.


0 Kommentare