09.07.2018, 13:42 Uhr

Anzeige wegen Hehlerei Gestohlene Fahrräder in serbischem Kastenwagen gefunden

(Foto: Hannes Lehner )(Foto: Hannes Lehner )

Kurz vor der Ausreise aus dem Bundesgebiet gelang es den Beamten der Grenzpolizeiinspektion Piding, einen serbischen Kastenwagen zu stoppen und somit die Verbringung von dreizehn vermeintlich frisch gestohlene Fahrräder ins Ausland zu verhindern.

PIDING In den frühen Morgenstunden des Samstags, 7. Juli 2018, wurde von den Schleierfahndern der Grenzpolizeiinspektion Piding an der Rastanlage Piding Süd ein serbischer Kastenwagen, besetzt mit Vater und seinen zwei Söhnen im Alter von 15 und 17 Jahren, kontrolliert. Auf der Ladefläche des Kastenwagens entdeckten die Beamten insgesamt dreizehn Fahrräder. Befragt zur Herkunft der Räder gab das Trio einvernehmlich an, diese von einem Onkel in Dänemark als Geschenk erhalten zu haben.

Den Fahndern entstanden bezüglich der angeblichen Herkunft der Fahrräder jedoch erhebliche Zweifel, denn zwei davon waren noch immer mittels Fahrradschloss versperrt und ein weiteres hatte einen Händleraufkleber aus München am Rahmen kleben. 

Deshalb wurde die gesamte Ladung einer genaueren Prüfung unterzogen und die Rahmennummern mit dem polizeilichen Fahndungsbestand abgeglichen. Hierbei stellte sich heraus, dass eines bereits in Deutschland als gestohlen gemeldet wurde.

Da der Verdacht sich erhärtete, dass auch die Beschaffung der restlichen zwölf Fahrräder nicht auf legalem Weg erfolgte, wurde die gesamte Ladung sichergestellt. Die Ermittlungen der GPI Piding zur Herkunft der weiteren Fahrräder laufen auf Hochtouren - sechs Fahrräder konnten bereits im Laufe des Montagvormittages, Diebstählen in München zugeordnet werden.

Das Trio wurde wegen Hehlerei beanzeigt und musste auf Weisung der Staatsanwaltschaft Traunstein einen vierstelligen Eurobetrag als Sicherheitsleistung hinterlegen. Im Anschluss konnten sie ihre Fahrt nach Serbien - ohne Ladung - fortsetzen.


0 Kommentare