05.07.2018, 09:44 Uhr

In Leitpanke gekracht Verkehrsunfall auf der B 21 nahe Unterjettenberg

(Foto: BRK BGL/ml)(Foto: BRK BGL/ml)

Am Mittwochmittag, 4. Juli 2018, ist ein 78-jähriger Mann mit seinem Suzuki von der B21 abgekommen und frontal gegen eine Leitplanke und eine Schranke geprallt.

UNTERJETTENBERG Der Bayerisch Gmainer wurde nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes leicht bis mittelschwer verletzt.

Laut Polizei war der Mann gegen 11.25 Uhr von Unterjettenberg kommend in Richtung Bad Reichenhall unterwegs. In einer leichten Linkskurve zwischen Unterjettenberg und dem neuen Lawinentunnel kam er dann nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen die Leitplanke und eine Schranke. Soldaten der Bundeswehr, die direkt hinter dem Mann fuhren, hielten sofort an, leisteten Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab.

Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin sofort die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth und das Reichenhaller Rote Kreuz zum Unfallort. Die Sanitäter versorgten den 78-Jährigen und brachten ihn dann zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz sicher, leitete den restlichen Verkehr wechselseitig an der einseitig blockierten Einsatzstelle vorbei und half bei den Aufräumarbeiten. Am Suzuki entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 7.500 Euro. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Ebenfalls am Mittwoch ereignete sich gegen 16.15 uhr auf der B305 in der Unterau bei Berchtesgaden ein Verkehrsunfall, bei dem eine Motorrad-Sozia verletzt wurde. Ein 26-jähriger Motorradfahrer aus Leogang war mit seinem Motorrad auf der B305 Richtung Berchtesgaden unterwegs. Er bemerkte zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihm verkehrsbedingt abbremsten mussten. Bei seinem Bremsvorgang blockierte das Vorderrad und das Motorrad fiel zur Seite. Bei dem Sturz wurde die 22-jährige Sozia leicht verletzt. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes versorgte sie und brachte sie dann in die Kreisklinik Berchtesgaden. Die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden wurde ebenfalls alarmiert, da ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden werden mussten. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den Unfall auf.

In der Nacht von Montag auf Dienstag ereignete sich gegen 23.30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Gebirgsjägerstraße in Bischofswiesen. Ein 19-jähriger Soldat fuhr mit seinem Opel die Gebirgsjägerstraße vom Gmundberg kommend bergwärts. Mit im Fahrzeug befand sich ein Bekannter. Nach einer Linkskurve kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach eine Hecke sowie eine Holzumzäunung und krachte schließlich frontal in eine dortige Hauswand mit Terrassentüre. Ein Hausbewohner sah sofort nach dem Rechten und konnte der Polizei den Fahrzeugführer zeigen, da die beiden Männer in dem Unfallfahrzeug die Frage nach dem Fahrer zunächst nicht beantworten wollten.

Der Grund für diese Reaktion war sicherlich, dass beide dem Alkohol sehr zugesprochen hatten. Nachdem der Fahrer feststand und der freiwillige Atemalkoholtest ein Ergebnis von knapp zwei Promille erzielte, wurde der Führerschein des Unfallverursachers sofort sichergestellt und eine Blutentnahme in der Kreisklinik Berchtesgaden angeordnet. Das Unfallfahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen war mit einem großen Aufgebot vor Ort, um die Unfallstelle abzusichern, auszuleuchten und bei der Fahrzeugbergung zu unterstützen. Am Unfallfahrzeug, aber auch am und um das Haus entstand hoher Sachschaden. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes versorgte die beiden leicht verletzten Insassen.

Am Montagnachmittag kurz nach 14.30 Uhr führte eine kurze Unaufmerksamkeit zu einem Auffahrunfall auf der B305 von Berchtesgaden in Fahrtrichtung Salzburg auf Höhe Unterau. Die Unfallverursacherin aus Hallein drehte sich während der Fahrt zu ihren Kindern um. Als sie wieder nach vorne sah, stand der Verkehr vor ihr. Sie stieß mit ihrem Seat Ibiza in das Heck des vor ihr stehenden VW Touran. Durch die Wucht des Aufpralles öffneten sich im Seat die Airbags. Weil in den beteiligten Pkws jeweils zwei Kinder im Alter von einem und vier Jahren saßen, schickte die Leitstelle Traunstein zwei Rettungswagen des Roten Kreuzes zur Unfallstelle. Die beiden Mütter mit ihren jeweils zwei Kindern wurden vorsorglich zur Abklärung ins Salzburger Landeskrankenhaus gebracht.


0 Kommentare