03.07.2018, 10:51 Uhr

Feuerwehrübung Dichte Rauchsäule über der Kläranlage


Ein alter, ausgedienter Container, der in Brand geraten ist und ein ohnmächtiger Klärwärter: Das war das Übungsszenario für die Feuerwehrmänner aus Stein a.d. Traun ...

STEIN A.D. TRAUN Eine dichte Rauchsäule sah man am Montagabend, 2. Juli, gegen 19 Uhr am Ortsrand von Stein / Traun aufsteigen. Über der Kläranlage schien ein Feuer ausgebrochen zu sein. Das Ganze war dann doch Gottlob nur eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr aus Stein / Traun.

Als Übungsszenario diente ein alter ausgedienter Container, der in Brand geraten war. Beim Versuch, diesen zu löschen, wurde der Klärwärter ohnmächtig. Des Weiteren befanden sich neben dem brennenden Container noch zwei Kanister mit Gefahrstoffkennzeichnung. Beim Anrücken der Floriansjünger galt es zunächst, sich Zutritt zur Kläranlage zu verschaffen. Denn aus Sicherheitsgründen ist die Toreinfahrt hier immer verschlossen. Auch ein Schlüssel liegt nirgends auf.

So galt es, die Bereitschaftsnummer, die neben dem Einfahrtstor hängt, ausfindig zu machen und anzurufen. Als dieses erledigt war, konnte man zu dem brennenden Container vorfahren. Nach der ersten Erkundung wurden sofort die nötigen Maßnahmen eingeleitet, um den Löschangriff zu starten. Vorrangig galt es aber als erstes, die bewusstlose Person aus dem Gefahrenbereich zu bergen und diese sofort mit Erste-Hilfe-Maßnahmen zu versorgen.

Während der Löschvorgang durch Atemschutzträger in vollem Gange war, wurde zeitgleich von einem zweiten Atemschutztrupp die Sicherstellung der beiden unversehrten Gefahrstoffkanister bewerkstelligt. Hier galt es im Vorfeld durch die Gefahrstoffnummer und die UN-Nummer den Inhalt dieser Kanister zu ermitteln. Auch diese Aufgabe wurde durch die Einsatzkräfte schnell gelöst.

Nachdem der brennende Container abgelöscht war, konnte die Übung für beendet erklärt werden. Im Anschluss an die Übung wurde der ganze Einsatz nochmals durchgesprochen, um Schwachpunkte ausfindig zu machen.


0 Kommentare