02.07.2018, 11:40 Uhr

Zeugen gesucht Hund beißt Frau am FKK-Strand in die Brust

(Symbolfoto) (Foto: 123rf.com)(Symbolfoto) (Foto: 123rf.com)

Nachdem ein Hund eine Spaziergängerin in die Brust gebissen hatte, gab der Besitzer dem Opfer auch noch falsche Personalien. Die Spaziergängerin wurde so schwer verletzt, dass sie noch in der Nacht operiert werden musste. Jetzt ist die Polizei auf der Suche nach den frechen Hundebesitzern.

SEEON/SEEBRUCK. Am Sonntag, 1. Juli 2018, spazierte die Geschädigte gegen 13.45 Uhr am Chiemsee im Bereich der FKK-Zone, nahe des Parkplatzes Esbaum (Malerwinkl), als sie unvermittelt von einem der beiden Hunde der zwei dort befindlichen Nacktbadegäste angegangen und in die Brust gebissen wurde. Nach einem Gespräch mit dem Hundebesitzer notierte er der Geschädigten, wie sich im Nachhinein allerdings herausstellte, falsche Personalien. Die Schmerzen bei der Geschädigten verschlimmerten sich und sie musste in der Nacht in einem örtlichen Krankenhaus operiert werden.

Die Geschädigte kann die Hunde folgendermaßen beschreiben, ca. 75 - 90 cm groß, hellbraunes, kurzhaariges Fell. Über das Paar, welches sich zum Zeitpunkt des Bisses beim Nacktsonnen befand, gibt es nur eine spärliche Personenbeschreibung. Beide Personen sind ca. 50 Jahre alt. Die Frau hat kurze blonde Haare und ist sehr schlank. Der Mann ist ca. 175 - 185 cm groß, kein Bart, keine Brille und hat eine normale bis schlanke Figur.

Die Operativen Ergänzungsdienste Traunstein bitten Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0861/9873-0 (DW 205) zu melden.


0 Kommentare