28.06.2018, 15:53 Uhr

100.000-Euro-Wagen geschrottet Lotus-Luxussportwagen schleudert in Leitplanke


Der Flitzer aus Großbritannien geriet auf der regennassen Staatsstraße außer Kontrolle und krachte in die Leitplanke. Beide Insassen wurden verletzt.

BAD REICHENHALL. Am Donnerstagmittag, 28. Juni, gegen 12.40 Uhr ist am Unfallschwerpunkt auf der kurvenreichen Staatsstraße 2101 zwischen Antoniberg-Tunnel und Thumsee ein Lotus-Evora-400-Luxussportwagen aus Großbritannien total zerstört worden.

Das rund 100.000 Euro teure und 400 PS starke Fahrzeug geriet auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und anschließend in die gegenüberliegende Böschung, wobei unter anderem das rechte Vorderrad abgerissen wurde. Die beiden Insassen hatten Glück im Unglück und kamen nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes mit mittelschweren und leichten Verletzungen davon.

Ersthelfer, darunter Soldaten der Bundeswehr, sicherten die Unfallstelle ab und kümmerten sich um die Verletzten, bis die Einsatzkräfte des Löschzugs Karlstein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall und die Rettungswagen-Besatzung des Freilassinger Roten Kreuzes eintrafen, die gerade in Bad Reichenhall nach einer Patienten-Verlegung frei geworden war.

Die Notfallsanitäter versorgten die mittelschwer verletzte Frau und den leicht verletzten Mann und brachten sie zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, regelte den Verkehr, stellte den Brandschutz sicher und reinigte die Fahrbahn. Während der Rettungs- und Bergearbeiten war die Staatsstraße komplett gesperrt, wobei sich der restliche Verkehr weit zurückstaute. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.


0 Kommentare