28.06.2018, 10:45 Uhr

Zwei Verletzte Wohnmobil stößt mit Kleinwagen zusammen

(Foto: BRK BGL/Markus Leitner)(Foto: BRK BGL/Markus Leitner)

Am Mittwoch, 27. Juli 2018, gegen 11.30 Uhr sind an der Einmündung der Tumpenstraße in die B21 bei Weißbach ein Fiat-Wohnmobil und ein Ford-Kleinwagen zusammengestoßen, wobei die beiden Frauen im Kleinwagen nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes mit leichten Verletzungen davonkamen.

BAD REICHENHALL/WEIßBACH Eine 45-Jährige fuhr von Weißbach kommend auf der Tumpenstraße und wollte an der grünen Ampel nach links auf die Bundesstraße einbiegen. Ein 70-Jähriger, der mit seinem Fiat-Wohnmobil von Bad Reichenhall kommend auf der B21 in Richtung Salzburg unterwegs war, übersah die für ihn rote Ampel und fuhr in die Kreuzung ein; kurz vor dem Zusammenstoß erkannte der Mann noch den Ford, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Er stieß frontal gegen die linke Seite des Fords. Durch den Unfall wurden die 45-jährige Fahrerin und ihre 52-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes versorgte sie und brachte sie dann zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf und leiteten den restlichen Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei. An beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von rund 5.000 Euro.

Am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Audi von Schneizlreuth kommend auf der B305 in Richtung Bad Reichenhall. In einer Rechtskurve bei der Auffahrt Richtung Bad Reichenhall kam der Audi-Fahrer aufgrund seiner den feuchten Straßenverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Mit der rechten Fahrzeugseite traf der Wagen einen Baum, der daraufhin abbrach. Der Fahrer blieb unverletzt; an seinem Audi entstand jedoch Totalschaden in Höhe von rund 19.000 Euro.

Gegen 6.45 Uhr fuhr ein 30-Jähriger mit seinem Dacia auf der B305 von Bad Reichenhall kommend in Richtung Schneizlreuth. Hinter ihm fuhr ein 42-Jähriger mit seinem Mercedes-Kleintransporter. Als der Dacia-Fahrer den bereits gegen 6 Uhr verunfallten Audi im rechten Seitenstreifen erkannte, nahm er an, dass sich der Unfall erst ereignet hatte. Um Erste Hilfe zu leisten, bremste der Dacia-Fahrer stark ab. Der hinter ihm fahrende 42-Jährige hatte den verunfallten Audi jedoch nicht wahrgenommen. Trotz einer Vollbremsung konnte der 42-Jährige nicht verhindern, dass er auf das Heck des Dacias auffuhr. Dieser wurde durch den Anstoß um 180 Grad gedreht und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Bei dem Unfall erlitt der 42-Jährige schwere Verletzungen; der 30-Jährige leichte; beide wurden von einer Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes versorgt und zur Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. Die unfallbedingt nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 17.500 Euro. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Kurz nach 15.40 Uhr musste das Rote Kreuz erneut zu einem Unfall auf der A8 bei Piding in Fahrtrichtung Salzburg ausrücken, wo ein Lastwagen auf einen Kleintransporter aufgefahren war, aber letztlich niemand verletzt worden war.


0 Kommentare