25.06.2018, 14:52 Uhr

Dramatisch Säugling fällt vom Bahnsteig mit Kinderwagen ins Gleisbett

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Das nur acht Monate alte Kind befand sich im Kinderwagen, der vom zweijährigen Bruder geschoben wurde. Als ein Vorderrad plötzlich über die Bahnsteigkante hinaus geriet, konnte der Zweijährige den Kinderwagen nicht mehr halten.

MIESBACH Am Sonntagnachmittag (24. Juni) ist am Bahnhof in Miesbach ein Säugling vom Bahnsteig ins Gleis gefallen. Das nur acht Monate alte Kind befand sich im Kinderwagen, der vom zweijährigen Bruder geschoben wurde. Als ein Vorderrad plötzlich über die Bahnsteigkante hinaus geriet, konnte der Zweijährige den Kinderwagen nicht mehr halten. Zwar befand sich die Mutter unmittelbar daneben, konnte jedoch nicht mehr eingreifen. Der Kinderwagen stürzte mitsamt dem Säugling in das Gleisbett.

Die bestürzte Mutter sprang sogleich in das Gleis, um das verletzte Kind aus dem Gefahrenbereich herauszuholen. Glücklicherweise fand zu diesem Zeitpunkt kein Zugbetrieb statt. Der Säugling wurde mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Offenbar zog er sich außer Prellungen und Schürfwunden keine weiteren Verletzungen zu.

Die Bundespolizei in Rosenheim warnt eindringlich vor den Gefahren am Bahnsteig: Ein allzu unbedarftes oder unvorsichtiges Verhalten auf Bahnanlagen könne sehr schnell lebensgefährliche Situationen zur Konsequenz haben. In jedem Fall sollte der durch eine weiße Linie gekennzeichnete Sicherheitsabstand zur Bahnsteigkante eingehalten werden.


0 Kommentare